Talanx: Von Google für digitale Projekte ausgezeichnet

Produkte & Personalien Digital von Talanx

Zwei Digitalisierungsprojekte der Talanx-Gruppe erhielten beim Branchen-Wettbewerb "Digitaler Leuchtturm Versicherung 2015" jeweils eine Auszeichnung.

In der Kategorie "Integration von Online- und Offline-Kanälen" belegte das neue "HDI bAVnet" der HDI Lebensversicherung AG, mit dem Arbeitgeber Verträge der betrieblichen Altersversorgung (bAV) verwalten können, den ersten Platz. Die App für Schadensregulierung der polnischen Talanx-Gesellschaft Warta erhielt in der Kategorie "Integration von Endgeräten" eine "Honorable Mention", eine lobende Erwähnung. Der Wettbewerb wird vom Süddeutschen Verlag ausgerichtet in Partnerschaft mit dem Internetunternehmen Google. Ausgezeichnet werden herausragende Projekte zur Digitalisierung in der deutschen Versicherungswirtschaft. "Wir freuen uns über die Auszeichnung unserer Projekte", sagt Herbert K. Haas, Vorstandsvorsitzender der Talanx AG. "Das bestätigt, dass wir bei der beginnenden Digitalisierung unseres Konzerns vieles richtig machen."

Mit dem Online-Portal HDI bAVnet können Arbeitgeber ihre bAV-Dokumente wie in einem digitalen Aktenschrank aufbewahren sowie daten- und rechtssicher verwalten. Das Portal bündelt die Dokumente eines Unternehmens, so dass alle Beteiligten - Arbeitgeber, Versicherer und auf Wunsch des Arbeitgebers auch der Vermittler - jederzeit darauf zugreifen können. Zahlreiche Verwaltungsvorgänge lassen sich damit papierlos, schnell und kostengünstig bearbeiten. HDI stellt das Online-Portal allen Firmenkunden als kostenloses Service-Paket zur Verfügung. Die HDI Lebensversicherung AG bietet Beratungen und Lösungen auf den Gebieten Risikoabsicherung und Altersvorsorge und gehört mit Bruttoprämieneinnahmen von rund 2,2 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2014 zu den großen Lebensversicherern in Deutschland.

Mit der neu entwickelten App "Affiliate Inspection Point" der polnischen Versicherungsgesellschaft Warta kann ein Schadenfall sofort bearbeitet werden. Kunden installieren die App auf ihrem Smartphone oder Tablet, ein Sachverständiger der Versicherung kann in Echtzeit durch die Kamera des Gerätes den Schaden begutachten und damit anhand der Videos und Fotos umgehend die Entschädigungssumme feststellen. Überweisungen erfolgen in Polen in Echtzeit, das Geld ist also sofort auf dem Kundenkonto, der Schaden nach dem Telefonat komplett reguliert. Kunden und Versicherer nutzen die App außerdem zum Austausch von Unterlagen.

Gerade bei kleinen Schäden liegen die Bearbeitungskosten oft höher als die eigentliche Entschädigungssumme. Herkömmlicherweise meldet sich im Schadenfall der Kunde beim Versicherer, woraufhin dieser einen Gutachter vor Ort schickt. Im Anschluss erhält der Innendienst die entsprechenden Unterlagen, prüft den Fall erneut und legt die Entschädigungssumme fest. Das Vorgehen nimmt in der Regel mehrere Tage in Anspruch. Mit der App dauert der gesamte Prozess inklusive Herunterladen und Schadensanalyse nur etwa 15 Minuten.

Die Warta-Versicherungsgruppe wurde 2012 von Talanx und Meiji Yasuda übernommen und mit der lokalen HDI verschmolzen. In Polen ist Warta im Schaden-Unfallbereich mit einem Marktanteil von 14 Prozent das zweitgrößte Versicherungsunternehmen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare