Gewerbekunden setzen auf Makler

Berater Top News von Michael Fiedler

Schließen Gewerbekunden Versicherungen über Ausschließlichkeitsvertreter oder Makler ab? Darüber gibt der „Gewerbekundenmonitor Assekuranz“ Auskunft.

Fotolia / loreanto

In den letzten zehn Jahren konnten Makler ihren Anteil von Vertragsabschlüssen bei Gewerbekunden ausbauen. 2005 lag der Anteil der über Makler getätigten Abschlüsse bei Gewerbekunden noch bei 37 Prozent, stieg er 2015 auf 46 Prozent. Damit liegen Makler fast gleichauf mit gebundenen Vertretern, deren Anteil 2015 bei 47 Prozent liegt. 2005 wurden noch 57 Prozent der Versicherungsabschlüsse im Gewerbebereich über Ausschließlichkeitsvertreter und Mehrfachagenten getätigt.

Starkes Interesse an Online-Services

Wie der YouGov „Gewerbekundenmonitor Assekuranz“ zeigt, spielt der Vertragsabschluss über das Internet keine große Rolle – nur drei Prozent der Vertragsabschlüsse im Firmenbereich wurden online getätigt. „Bislang führt der Online-Direktvertrieb im Firmenkundenumfeld ein Nischendasein“, fasst Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei YouGov, zusammen.
„Vor dem Hintergrund der sich gerade im Privatkundenbereich entwickelnden Lösungen der Versicherer erwarten wir hier in den nächsten Jahren allerdings eine Zunahme der Abschlüsse auf digitalem Wege. Dies deutet sich auch durch das in den letzten zwei Jahren sprunghaft gestiegene Interesse an Online-Services unter den Gewerbekunden an“, so Gaedeke weiter. Laut Gewerbekundenmonitor äußern 40 Prozent der Befragten ein hohes Interesse an Internetservices von Versicherungen.

Zur Umfrage:
Seit 2004 wird die Studie „Gewerbekundenmonitor Assekuranz“ des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov jährlich durchgeführt. Für die diesjährige Untersuchung wurden 1.802 Personen, die in ihrem Unternehmen mit Versicherungsangelegenheiten betraut sind, vom 15. bis 24. August 2015 telefonisch befragt.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare