Check24 „führt Nutzer an der Nase herum“

Berater Top News von Michael Fiedler

Check24, Verivox, TopTarif, GELD.de und NAFI-Auto im Test: Keines der Portale listet alle Kfz-Tarife auf, so das Verbraucherportal Vergleich.org. Auch die fehlende Unabhängigkeit wurde kritisiert.

Kfz-Versicherungsvergleich kann zur Streitfrage werden (Symbolbild). Fotolia/Antonioguillem

Check24 führt mit dem sogenannten Leistungsvergleich seine Nutzer an der Nase herum, schreibt das Verbraucherportal Vergleich.org. Denn für die Tarife bestimmter Versicherer würden keine Preise angezeigt. Daher erscheinen sie stets am Ende der Ergebnisliste – diese Anzeige nütze dem Kunden absolut nichts, folgert Vergleich.org. Dass nicht alle Versicherer vollständig gelistet werden, hänge mit dem Provisions-Geschäft der Vergleichsportale zusammen. Im Durchschnitt berechnen die Portale 77 Euro pro abgeschlossener Versicherung, so eine Studie von PriceWaterhouseCoopers. Manche Versicherer, etwa die HUK24, werden bei Check24 nur ohne Preise gelistet und nehmen damit am Kernstück - dem Preisvergleich - nicht teil. „Die vermittelten Tarife sind im Vergleich mit dem jeweils günstigsten Angebot durchschnittlich 9,6 % teurer“, sagt Tobias Gärtner, Versicherungsexperte bei Vergleich.org.

Trotz dieser doch beachtlichen Negativliste „reicht es“ für Check24 zum Testsieg. Wie sieht es dann bei den anderen Portalen aus?
Der zweitplatzierte Verivox übertrifft das Preisniveau des Testsiegers sogar um weitere 12,6 Prozent, teilte das Verbraucherprotal mit. Und einige Einstellungen – wie die Option der freien Werkstattwahl – seien etwas versteckt. „Hier besteht die Möglichkeit, dass die Nutzer vorschnell abspringen“, kommentiert Gärtner.

Platz 3 ging an TopTarif. Das Portal gehört seit Mitte 2014 zu Verivox, besteht aber weiterhin als eigenständige Marke. Die Ergebnisse - so Vergleich.org -  seien fast identisch mit denen von Check24, allerdings werden deutlich weniger Tarife angezeigt. Grund sei ein Kooperationsvertrag beider Portale, an den TopTarif bis Ende 2015 gebunden ist.
GELD.de landete mit deutlich schlechteren Ergebnissen nur auf Platz 5. Wer über das Portal eine neue Versicherung sucht, zahlt im Schnitt 225,89 € pro Jahr drauf, rechnete Vergleich.org aus.

NAFI-Auto: günstig, aber zeitaufwendig

Die günstigsten Tarife im Test fanden sich in sechs von sieben Fällen bei NAFI-Auto. Warum also reicht es nicht für den Testsieg? Das Konzept des Portals unterscheidet sich von dem der anderen Testkandidaten: Statt direkt über die Seite den Vertrag mit dem Versicherer einzugehen, werden nur die Versicherungsangebote gelistet. Um die eigentliche Versicherung abzuschließen, müsse der Kunde selbst über die Seite des Versicherungsunternehmens nach den entsprechenden Konditionen suchen, teilte Vergleich.org mit. Das sei umständlich und langwierig. Etwa 50 Minuten brauchten die Tester für Suche und Vertragsabschluss – mehr als doppelt so lange wie beim Testsieger.
Negativ fiel den Testern zudem auf, dass die bei NAFI-Auto angezeigten Preise nicht aktuell waren. Dennoch: Nur hier würden auch die Anbieter HUK24 und WGV-online mit Preisen gelistet.

Das Verbraucherportal empfiehlt, Check24 in Verbindung mit NAFI-Auto zu nutzen, die Vergleiche seien eine große Hilfe – ob unabhängig oder nicht.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare