Muss man über Göker noch berichten?

Panorama Top News von Michael Fiedler

Mehmet Göker polarisiert und wird dies weiter tun. Seine Machenschaften haben ganze Gesetze verändert und irgendwie ist er allgegenwärtig. Grund genug ihn weiter zum Thema zu machen?

Quelle: Finanzbuchverlag/privat_Mai 2006. Mehmet Göker kurz vor der WM in Deutschland mit Ronaldo (links) im Burj al Arab in Dubai

Kürzlich ist die Autobiografie von Mehmet Göker erschienen. Die Fachpresse gestaltet seitdem Bilderstrecken, veröffentlicht Auszüge aus dem Buch und verlinkt in Rezensionen über Partnerlinks zu Amazon. Allein aus Wettbewerbsgründen gebietet sich also auch für procontra die Berichterstattung.Doch die Maklerschaft ist tief gespalten und häufig finden sich Tweets wie dieser:

Einer, der das anders sieht, ist Versicherungsmakler Andreas Lohrenz. Er arbeitet für den Pool Aruna als regionaler Vertriebsunterstützer, betreut die Facebook-Gruppe „Versicherungsmakler Region Hannover & Umland“ und organisierte Anfang Juli 2015 einen gemeinsamen Kinobesuch von Maklern, um den Film „Versicherungsvertreter – Mehmet Göker macht weiter“ anzuschauen. 80 Makler folgten der Einladung. Der Filmemacher Klaus Stern war dabei und stand anschließend den Maklern Rede und Antwort.

„Diese negativen Dinge gehören auch zu unserer Branche dazu“, antwortete Lohrenz auf die Frage von procontra, warum er zu diesem Film eingeladen hatte.

Muss man über Göker noch berichten? Ja, denn Erfolg strahlt ab

Tatsächlich war Mehmet Göker ein extrem erfolgreicher Verkäufer – und voller Energie, die er auch auf sein Umfeld zu übertragen wusste. Wenn unsere Berichterstattung über Göker dazu beiträgt, Maklern wieder Lust auf die umfassende Beratung ihrer Mandanten zu machen, dann berichten wir gern.

Berichterstattung über Göker muss sein. Denn man kann lernen, wie man es nicht macht

Bei allem Erfolg muss aber mindestens ein Fragezeichen hinter den Verkaufs-Methoden Gökers stehen. Eines der besten Argumente dafür das Buch zu lesen, liefert Göker im Buch selbst. Dort heißt es: „Ich lese gerne Biografien, unter anderem um zu verstehen, wie was geht und um Fehler zu vermeiden, die andere schon vor mir gemacht haben.“

Göker ist relevant, ganze Gesetze wurde verändert

Im April 2012 trat das Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagerechts in Kraft. Darin wurde die Stornohaftung auf fünf Jahre verlängert und die Abschlussprovisionen auf maximal neun Monatsbeiträge begrenzt. Der Skandal um Gökers Firma MEG war ein wesentlicher Auslöser für diese Gesetze. Allein daraus ergibt sich ein besonders hohes Interesse der Vermittler an der Person Göker.

Wer Göker verschweigt, nützt den Schwarzen Schafen

Das Modell MEG hätte so nicht ohne die Krankenversicherer funktioniert, die äußerst bereitwillig Vorschüsse zahlten – offenbar ohne das Geschäftsmodell zu hinterfragen. Daraus erwächst auch eine Verantwortung der Versicherer. Verschweigt man Göker, bleiben auch die Krankenversicherer, die ihn massiv unterstützten, im Dunkeln.

Seite 1: Pro: Verschweigen schützt die Schwarzen Schafe
Seite 2: Contra: Berichterstattung nützt vor allem Göker