Paradigmenwechsel in der Krankenversicherung

Versicherungen von Stefan Terliesner



Kassen erheben Zusatzbeiträge
Inwieweit sich das GKV-Finanzstruktur Qualitäts-Weiterentwicklungs-Gesetz (GKV-FQWG), das seit dem 1. Januar 2015 in Kraft ist, auf den Wettbewerb zwischen GKV und PKV auswirken wird, bleibt abzuwarten, schreiben die Versicherungsforen Leipzig. Mit der Senkung des Beitragssatzes von 15,5 auf 14,6 Prozent würden den Kassen 11 Milliarden Euro fehlen, die über individuelle Zusatzbeiträge ausgeglichen werden müssten.

Die PKV-Vollversicherung musste 2014 laut Informationsdienst einen Bestandsrückgang hinnehmen (-55.700 Versicherte). Die Zusatzversicherungen hingegen konnten erneut zulegen. Die Beitragseinnahmen in der PKV konnten insgesamt um 0,9 Prozent (ohne Pflegeversicherung) gesteigert werden. Mit einem Plus von 3,7 Prozent nahmen die Beitragseinnahmen in der Zusatzversicherung am meisten zu, in der Vollversicherung waren es +0,2 Prozent. Die Ausgaben für Leistungen betrugen 2014 insgesamt 24,7 Milliarden Euro und lagen damit 1,8 Prozent über dem Vorjahreswert. Der profitabelste Anbieter sei die Mecklenburgische.

Seite 1: GKV-PKV-Wanderungsbewegung
Seite 2: Die profitabelsten PKV-Anbieter