GKV-Beitrag steigt ab 2016 weiter

Versicherungen von Christian Hilmes

Neben dem umfangreicheren Leistungskatalog sprechen auch mögliche Einsparungen für einen Wechsel in die PKV. Einen Beratungsanlass für Makler bot zuletzt die Wiedereinführung der GKV-Zusatzbeiträge. Deren Erhöhung bietet einen weiteren.

Die Nachrichtenagentur dpa zitiert Doris Pfeiffer, Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, aktuell mit der Erwartung, dass die Zusatzbeiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) bis 2019 auf durchschnittlich 1,4 bis 1,8 Prozent ansteigen. Denn die finanziellen Belastungen durch die geplanten Gesundheitsreformen sowie ein andauerndes, strukturelles Defizit bei Ausgaben und Einnahmen könnten viele Kassen nur durch höhere Zusatzbeiträge auffangen, so Pfeifer weiter.

Zusatzbeiträge seit 2015 
Bereits 2016 werde der Beitrag, der sich seit Jahresbeginn aus einem allgemeinen Bestandteil (14,6 Prozent) sowie einem Zusatzbeitrag (derzeit durchschnittlich 0,9 Prozent) zusammensetzt, auf voraussichtlich 1,1 bis 1,2 Prozent im Durchschnitt steigen. Der insgesamt zu zahlende Beitragssatz nähme damit nach Einschätzung des GKV-Spitzenverbands bis 2019 von derzeit 15,5 auf 16,0 bis 16,4 Prozent vom Bruttoeinkommen zu.

Liste aller Zusatzbeitragssätze
Die Zusatzbeiträge und Kontaktdaten aller mehr als 120 gesetzlicher Krankenkassen in Deutschland finden Sie unter der Internetadresse http://www.gkv-zusatzbeitraege.de. Zu dieser laufend aktualisierten Übersicht im Internet ist der GKV-Spitzenverband gesetzlich verpflichtet. Dort werden die entsprechenden Daten direkt von den einzelnen Krankenkassen veröffentlicht.

Wichtig für Kunden und Makler
Wenn eine Krankenkasse erstmalig einen Zusatzbeitrag einführt oder später erhöht, hat der Versicherte ein Sonderkündigungsrecht. Doch auch der GKV-Spitzenverband warnt vor einem voreiligen Kassenwechsel aufgrund des aktuellen Zusatzbeitrags: Neben dem Preis sei vor allem der Service und das Angebot an Leistungen, die über den gesetzlichen Rahmen hinausgehen, wichtige Kriterien für die individuelle Entscheidung.

Bedarf an privaten Zusatz-Policen
Bei der Auswahl des Versicherers raten auch Makler dazu, insbesondere auf das unterschiedliche Angebot an Wahlleistungen der Kassen zu achten. Ebenso können sich Kombinationen mit privaten Zusatzversicherungen, zum Beispiel für Zahnersatz, im Einzelfall anbieten. Eine Übersicht entsprechender Kooperationen der Kassen haben wir im vorigen Jahr zusammengestellt.

Foto: GKV-Spitzenverband, © fabianaponzi

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare