Hurra, Hurra der Göker ist wieder da!

Versicherungen Top News von Robert Krüger Kassissa

Filmregisseur Klaus Stern hat offenbar Gefallen an der Person und der Geschichte des Mehmet Göker. Nun startet die Fortsetzung „Versicherungsvertreter 2 - Der Film“. Mehmet Göker macht einfach weiter.

Foto: Film Versicherungsvertreter 2
 

Abgesehen vom faktisch falschen Filmtitel, denn Göker war oder ist nämlich kein Vertreter, sondern Makler, offenbart der neue Streifen von Stern pikantes. Nach der Pleite Gökers MEG hat sich der Vermittler 2010 in die Türkei abgesetzt. „Mehmet Göker – der einmal den größten Finanzkonzern der Welt haben wollte – kann heute nur noch nach Burkina Faso und Nordkorea reisen. Die haben, wie die Türkei, kein Auslieferungsabkommen mit Deutschland“, heißt es in einer Pressemitteilung in der Vorankündigung zum neuen Film.

Dem Themengebiet PKV-Beratung oder genauer gesagt PKV-Tarifwechselberatung ist Göker beruflich treu geblieben. Denn genau dieses Geschäft betreibt er weiterhin von der Türkei aus. Seine Mitarbeiter wirbt er über Facebook an. Staatsanwaltschaft (Göker wird seit 2012 mit internationalen Haftbefehl gesucht) und Insolvenzverwalter sind ihm zwar auf den Fersen, doch Göker beteuert im Film seine Unschuld. Zudem sei er alles andere als pleite. „Und er, der Aussätzige, ist sich sicher: Axa, Alte Leipziger/Hallesche und Co. werden weiter für sein Einkommen sorgen, ob sie wollen oder nicht. Er schaltet einfach einen Makler in Deutschland dazwischen. Er könnte Recht behalten. Sie brauchen Leute wie Göker. Sie leben von Leuten wie ihm“, heißt es auf Webseite zum Film.

Zum Thema Anklage schreibt Göker aktuell auf seiner Facebook-Seite: „Ich habe in meinem Leben noch niemals einen Cent weder einer Privatperson noch einer Versicherung ,abgezockt'. Weder gibt es deswegen eine Anklage noch ein Urteil!“

Der neue Dokumentarfilm feiert am 10. Mai Weltpremiere auf dem DOKFest München und hat am 13. Mai Premiere im Kasseler Bali Kino. Fotos des Films sehen Sie in dieser Bilderstrecke: