Allianz jagt Göker

Versicherungen Top News von Robert Krüger Kassissa

Allianz verpflichtet Staatsanwaltschaft durch gestellte Strafanzeige zur Prüfung Gökers Vermögenswerte. Einschaltete Anwälte wollen zudem Akteneinsicht erwirken.

Der Fall Mehmet Göker lässt nicht nur einige Politiker nicht los wie die Anfrage im hessischen Parlament zeigt. Auch Versicherer wollen nicht auf ihrem Schaden sitzen bleiben.

Aktuell berichtet das Handelsblatt darüber, dass die Allianz versucht, Ansprüche gegen Göker durchzusetzen. Nach Informationen des Blattes schuldet Göker den Versicherern Allianz, Axa und Inter insgesamt 6,5 Millionen Euro aus nicht abgearbeiteten Vorabprovisionen. Der Marktführer hat deshalb bereits im Jahr 2013 Strafanzeige gegen Göker gestellt. Die Allianz will so an die 125.000 Euro kommen, die das Landgericht Kassel ihr bereits 2010 zugesprochen hatte. Durch die Strafanzeige bekommt der Versicherer Zugriff auf die Gerichtsakten wie Insolvenzanwalt Rainer Schaaf im Handelsblatt erklärt. Auch die Staatsanwaltschaft ist dadurch verpflichtet, die Vermögenswerte Gökers zu prüfen.

Die Staatsanwaltschaft goutiere das Vorgehen der Allianz allerdings nicht wie die Zeitung berichtet. Denn der Versicherer nutzt so die Staatsanwaltschaft, um zivilrechtliche Ansprüche durchzusetzen. Der Versicherer übe indes weiter Druck aus und versuche über eine eingeschaltete Kanzlei aus München Einsicht in Gökers Strafakten beim Landgericht Kassel zu erwirken.

Foto: Firmenevent der MEG, zweiter von rechts: Mehmet E. Göker; sternfilm// © Ulf Schaumlöffel