HDI: „Gerling“ aus Namen gestrichen

Versicherungen von Christian Hilmes

Die Tochtergesellschaft des Talanx-Konzerns für das Geschäft mit Industrieversicherungen soll internationaler ausgerichtet werden. Dazu dienen soll jetzt die Umfirmierung der „HDI-Gerling Industrie Versicherung AG“ in „HDI Global SE“.

Mit dem Kürzel HDI, das an den 1903 gegründeten Haftpflichtverband der deutschen Industrie erinnert, werde das Unternehmen zukünftig weltweit auftreten, heißt es in einer Mitteilung zum Beschluss von Vorstand und Aufsichtsrat des Industrieversicherers, sowohl auf den Zusatz Gerling im Namen zu verzichten als auch die Gesellschaftsform von Aktiengesellschaft in Societas Europaea zu ändern.

„Wir haben uns in den vergangenen Jahren immer stärker zu einem globalen Anbieter von Versicherungslösungen für unsere Industrie- und Konzernkunden entwickelt“, erklärt Vorstandsvorsitzender Dr. Christian Hinsch (Foto). Mehr als die Hälfte des Prämienvolumens erwirtschaftet das Unternehmen aus Hannover derzeit im Ausland. „Dabei ist Europa unser Kernmarkt.“ 

Rechtsform unterstreicht Internationalität 
„Deshalb ist es aus unserer Sicht an der Zeit, die Gesellschaftsform unseres Unternehmens, die Firmierung und unsere Marke dieser Internationalisierung anzupassen“, so Hinsch weiter. Die neue Rechtsform hebe die internationale Ausrichtung des Unternehmens hervor und festige im Kernmarkt Europa ein einheitliche Erscheinungsbild.

Zudem erhöhe die Werbewirkung des europäischen Labels SE die internationale Wettbewerbsfähigkeit. „Das ist ein wichtiger Schritt auf unserem Weg der Globalisierung“, erklärt der Chef des Industrieversicherers, der in 17 europäischen Ländern mit eigenen Standorten und etwa 2.700 Mitarbeitern vertreten ist. Mit Einheiten der Talanx-Gruppe und Netzwerk-Partnern sei man global aktiv. 

Foto: HDI/ Thomas Bach; Talanx AG

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare