EZB setzt Griechenland unter Druck

Investmentfonds von Stefan Terliesner

Schock für Tsipras und Varoufakis. Mitten in der Europa-Tour der neuen griechischen Regierung dreht die Zentralbank den Geldhahn für heimische Banken ein Stück weit zu. Jetzt wird´s ernst.

Nur noch bis zum 11. Februar will die Europäische Zentralbank (EZB) griechische Ramsch-Anleihen als Sicherheit akzeptieren – was sie bislang ausnahmsweise tut. Prompt schmiert der Aktienindex in Athen um rund 9 Prozent ab; der Branchenindex für Banken sogar um etwa 20 Prozent. Da ist sie wieder: Die Angst vor Bankpleiten! Auch an anderen europäischen Börsen gaben die Kurse zunächst etwas nach, erholten sich dann aber wieder. Die Entscheidung der EZB setzt die neue Regierung in Athen unter Druck.

Treffen mit Schäuble
Deren Führungsspitze tourt gerade durch Europa. Innerhalb weniger Tage düsen – getrennt voneinander – Ministerpräsident Alexis Tsipras und Finanzminister Giannis Varoufakis nach Nikosia, London, Brüssel, Paris und anderen Hauptstädten. Auch der EZB in Frankfurt hat Varoufakis bereits seine Aufwartung gemacht. Heute ist Berlin an der Reihe – Treffen mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Durch die EZB-Ankündigung erhält der Termin eine besondere Brisanz.

„Pakt mit Europa“
Ersten Berichten zufolge war der Ton freundlich. Schäuble habe Varoufakis aber ohne Zugeständnisse wieder nach Hause geschickt. Nachdem das Gespann Tsipras/Varoufakis zuerst das Kontrollgremium zur Verwendung der Hilfsgelder, die so genannte Troika aus EZB, IWF und EU-Kommission, quasi des Landes verwiesen hat, buhlt die griechische Regierung nun um einen „Pakt mit Europa“.

Kreative Vorschläge
In Regierungsdingen ist die griechische Boygroup zwar noch unerfahren, dafür in Verhandlungen aber durchaus gewieft. Die bisher bekannt gewordenen Vorschläge zur Lösung des griechischen Schuldenproblems zeugen jedenfalls von Ideenreichtum: „Umschuldung“ statt Schuldenschnitt, Anleihen mit endloser Laufzeit, Kopplung von Zinszahlungen an das Wirtschaftswachstum und Hilfskredite gegen Beteiligungen an griechischen Banken.

Seite 1: Treffen mit Schäuble
Seite 2: Geldquelle versiegt

Foto: eine der ersten Boygroups aus den USA: „The Osmonds“ mit „Kung Fu Fighting“ von Heinrich Klaffs [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare