Bleiben Makler vom „Vermittlersterben“ verschont?

Berater Top News von Christian Hilmes


„Überlebenskampf für viele Vermittler“
Spätestens im zweiten Halbjahr dürften die meisten Versicherer ihre Courtagen den neuen LVRG-Regeln anpassen. „Dann beginnt für viele Vermittler ein Überlebenskampf“, prognostiziert Wilfried E. Simon (Foto). Der Versicherungsmakler aus Nistertal im Westerwald ist Stellvertretender Vorsitzender der Interessengemeinschaft Deutscher Versicherungsmakler (IGVM).

„Meiner Einschätzung nach wird das Vermittlersterben 2015 weitergehen. Diesem Trend werden sich auch die Makler nicht entziehen können“, so Simon weiter. „Als Coach für Neu-Makler beobachte ich bislang besonders viele neue Berufskollegen, die aus der Ausschließlichkeit oder einem Strukturvertrieb kommen.“ Sie hätten es im veränderten Marktumfeld schwer.

Versicherungsmakler als Ausbildungsberuf
Mehr Hoffnung setzt Simon in die Jugend: Das Durchschnittsalter im Marktsegment der Makler sei derzeit zwar relativ hoch und es kommen wenige Junge nach. Doch die IGVM will in diesem Jahr seiner Forderung Nachdruck verleihen, Schulabgängern eine Berufsausbildung zum Versicherungsmakler zu ermöglichen. „Wir werden uns beim DIHK aktiv einbringen und dafür werben, dass es schon bald einen Ausbildungsberuf 'Versicherungsmakler/in' geben wird.“

Bisher können Absolventen der dreijährigen Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen der Fachrichtung Versicherung ihre Berufsqualifikation durch Wahleinheiten vertiefen. Sie betreffen je nach Ausbildungsbetrieb zum Beispiel die Bereiche Kundengewinnung und Bestandsausbau, Marketing sowie Steuerung und Verkaufsförderung in der Vertriebseinheit.


Quelle: DIHK Service GmbH; Stand: 02.01.2015

Seite 1: Makler vom Vermittlersterben verschont
Seite 2: „Statistik Ausdruck von Hilflosigkeit“
Seite 3: „Überlebenskampf für viele Vermittler“

Foto: Wilfried E. Simon