Makler erwarten Angleichung der Courtage

Berater Top News von Matthias Hundt

Das LVRG wird auch die Abschlusscourtagen beschneiden. Davon gehen Makler und Vermittler fest aus. Die erwarteten Folgen durch die Absenkung des Höchstzillmersatzes

Ab Januar 2015 dürfen Versicherer in den ersten fünf Jahren der Vertragslaufzeit ihre Abschlusskosten nur noch mit 25 statt 40 Promille der Beitragssumme bilanziell anrechnen. Neben höheren Rückkaufswerten beim Frühstorno wird auch eine Reduzierung der Abschlusscourtagen erwartet. Denn Versicherer, die die 40 Promille weiter ihren Vertrieben zahlen wollen, müssen die Differenz künftig aus dem Gewinn nehmen. Ein Absinken der Abschlusscourtagen ist ein naheliegender Folgeeffekt.

Die Makler und Vermittler erwarten laut einer aktuellen Umfrage von procontra aber einen Ausgleich durch höhere Bestandcourtagen. 45,1 Prozent rechnen mit sinkenden Abschluss- bei gleichzeitig steigenden Bestandscourtagen. Jedoch vermuten fast ebenso viele Makler (44,8 %), dass sich lediglich die Abschlusscourtagen spürbar verringern werden ohne entsprechenden Ausgleich über die Laufzeit.





Zur Umfrage "Maklers Lieblinge 2014"

Jährlich befragt procontra Makler und Vermittler nach Ihren Favoriten unter den Versicherern (Ergebnisse in der kommenden Printausgabe ab 10. Oktober). Dazu spiegeln aktuelle Themen die Stimmung im Maklermarkt wieder. Die rund 300 Teilnehmer beraten überwiegend als Makler, mit §34c und/oder §34d-Erlaubnis und sind schon über 20 Jahre im Geschäft. Entsprechend wertvoll und fundiert sind ihre jahrelangen Erfahrungen mit den Anbietern.

Foto: © Teteline - Fotolia.com