Bilanz: 40.000 Kunden nach DIN-Standard beraten

Berater von Christian Hilmes

Knapp ein halbes Jahr nach dem Start der „Standardisierten Finanzanalyse für den Privathaushalt“ haben die ersten 40.000 Verbraucher ihre privaten Finanzen nach dem neuen DIN-Standard überprüfen lassen. Ihre Berater sind in vielen Fällen Makler.

Mehr als 1.000 Finanzberater in Deutschland checken die Policen und Geldanlagen ihrer Kunden bereits nach dem vom Deutschen Institut für Normierung (DIN) veröffentlichten Standard. Dieser Regelkatalog der sogenannten „DIN SPEC 77222“ basiert auf Vorschlägen der Deutsche Finanz Norm (Defino). Er wurde mit Verbraucherschützern, Wissenschaftlern und Finanzdienstleistern entwickelt und in den FINOSO-Programmversionen Basis und Profi der FINO Software GmbH praktisch umgesetzt.

Der einheitliche Standard ist nach Defino-Angaben „produktunabhängig und neutral“. Daher kämen verschiedene Berater immer auf ein und dasselbe Ergebnis: „Der neue DIN Standard lässt eine Finanzanalyse bei einem Privathaushalt nur zu einem einzigen, wertfreien und emotionslosen Ergebnis führen – ganz gleich, ob sie ein Bankberater, ein Ausschließlichkeitsvertreter, ein freier provisionsabhängiger Vermittler oder ein auf Honorarbasis arbeitender Finanz-Berater durchführt.“

Maklerpools JDC und pma sind dabei
Die Defino-Datenbank führt Berater auf, die eine Prüfung zu dem neuen Standard bestanden haben. Neben einzelnen Versicherungsmaklern und Honorarberatern sind dort vor allem Mitarbeiter der Volksbank Emmerich-Rees oder der Finanzdienstleister Mayflower Capital, Formaxx und Finum Finanzhaus zu finden. Daneben beraten auch Poolpartner der Jung, DMS & Cie. und [pma:] Finanz- und Versicherungsmakler GmbH nach dem neuen Standard.

Eine „Spezifikation“ wie die DIN SPEC 77222 ist eine Vorstufe zur „DIN Norm“. Derzeit läuft der Prozess der Evaluation, bei dem Anwender und Beteiligte Änderungen vorschlagen können. Im nächsten Schritt wollen Defino und das DIN die Spezifikation in eine Norm überführen. Deren Bestimmungen wären dann endgültig festgeschrieben.

Hoher Handlungsbedarf bei Vorsorge
Bei den nach dem neuen Standard beratenen Kunden kommt die Finanznorm gut an. Ihren Nutzen schätzen 45 Prozent der von Defino befragten Verbraucher als sehr hoch ein. Die Hälfte der Umfrageteilnehmer bewertet sie als gut. Nur 5 Prozent gaben einen durchschnittlichen Nutzen an.

Hohen oder sogar sehr hohen Handlungsbedarf erkannten die Kunden nach Defino-Angaben vor allem im Bereich Vorsorge (64 Prozent). Zweitwichtigstes Thema ist demnach die Absicherung (56 Prozent). 52 Prozent sehen nach der Beratung dringenden Handlungsbedarf bei Fragen der Vermögensplanung.

Foto: © Bilderjet – Fotolia.com