Makler vs. Portal – wer lacht zuletzt?

Berater Thema Sachversicherungen von procontra Thema


Portale liefern keinen Marktüberblick
Ergebnis: Nirgendwo gibt es einen vollständigen Marktüberblick, in der Kategorie Haftpflicht etwa führen die meis-ten Portale 21 bis 25 Versicherer auf, bei Kfz-Versicherungen sind es 11 bis 15. In manchen Sparten wie der Lebensversicherung sieht es extrem mager aus. Nur 6 Prozent der Portale bieten dort Vergleiche an. Besser sieht es bei den klassischen Sachversicherungen wie Haftpflicht und Hausrat und dem besonders umkämpften Markt für Kfz-Policen aus.

Diejenigen Versicherer, die in den Portalvergleichen ganz oben in den Auswertungen stehen, sind überwiegend online-affine Direktversicherer, fand die Studie heraus. „Die Präsenzränge der Versicherer spiegeln nicht die realen Marktanteile und -verhältnisse wider“, weiß Matzner. Bei Direktversicherern genießt das Portalmarketing eben von Haus aus eine höhere Bedeutung.

research tools hat ein Gesamtranking der Versicherer erstellt, das sich aus der Anzahl genutzter Portale, der Listungsanzahl, den durchschnittlichen Erstplatzierungen und der Anzahl der Top-Platzierungen errechnet. Die Spitzenränge belegen degenia vor Grundeigentümer und Bavaria direkt.

Alle drei Unternehmen sind zwar in nicht allzu vielen Produktkategorien vertreten; wo sie gelistet sind, erhalten sie aber stets Top-Ränge im Vergleich. Der Versicherer mit der höchsten Präsenz in allen 103 Portalen ist die Axa, die im Gesamtranking Platz 15 erreicht. Andere große Player erreichen die Top 30 nicht.

Seite 1: Makler vs. Portal – wer lacht zuletzt?
Seite 2: Portale unter Kostendruck
Seite 3: Portale liefern keinen Marktüberblick
Seite 4: Wie werden sich Portale weiterentwickeln?