Bei diesen LV-Versicherern drohen Beschwerden

Versicherungen Top News von Christian Hilmes

Versicherungsverträge nach dem so genannten Policenmodell sind auch noch nach Jahren kündbar, urteilte in der vorigen Woche der BGH. Mit welchen Policen die Kunden besonders unglücklich sind, zeigt eine aktuelle Bafin-Statistik.

Die Versicherungsaufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat die Beschwerdestatistik für das vergangene Jahr veröffentlicht. Darin schlüsselt sie die Gesamtzahl der abschließend von ihr bearbeiteten Beschwerden nach Versicherungsunternehmen und -zweigen auf.

Ob diese Beschwerden aber überhaupt begründet sind, sagt die Statistik nicht aus, betont die Bafin. Ebenso wichtig: Die von den Unternehmen gemeldeten Bestandszahlen berücksichtigen die Sondersituation bei neu gegründeten Unternehmen nicht angemessen. Der bei den Anbietern mit stark expandierendem Geschäft gemeldete Anfangsbestand des Vorjahres verzerre die faire Anteilszahl der Beschwerdefälle.

LV: So schneiden die großen Fünf ab
Bei den Bestandszahlen der Anbieter von Lebensversicherungen (LV) wird die Zahl der Versicherungsverhältnisse angegeben. Hier belegt die Allianz Leben mit knapp 10,4 Millionen LV-Verträgen den ersten Rang. Es folgen die Ergo Leben und Aachen Münchener mit jeweils etwa halb so vielen Policen. Knapp unter der 5-Millionen-Grenze lag Anfang 2012 Generali Leben. Die R+V Lebensversicherung verzeichnete knapp 4,2 Millionen Verträge.

Unter den großen Fünf verzeichnen die LV-Töchter der Ergo und Generali Beschwerdenquoten von jeweils etwa 0,0028 Prozent. Das heißt, von einer Million Kunden beschweren sich im Schnitt 28. Zum Vergleich: Bei ber Allianz sind es 23, bei der Aachen Münchener 19 und bei der R+V 10 Kunden.

Seite 1: Bei diesen Versicherern drohen Beschwerden
Seite 2: Die meisten und wenigsten LV-Beschwerden

Foto: © Ingo Bartussek - Fotolia.com