Fonds fordern mehr Menschenrechte

Investmentfonds von Christian Hilmes

Billig, Billiger, Bangladesh: Vor einem Jahr starben dort mehr als 1100 Menschen beim Einsturz eines maroden Fabrikgebäudes. Aus diesem Anlass fordern Politiker höhere Standards im Textilsektor. Das unterstützen internationale Fondsgesellschaften.

Bereits vor dem Einsturz des Rana-Plaza-Gebäudekomplexes im April 2013 habe F&C Investments „eine Reihe von Firmen dazu gedrängt, den Arbeitsbedingungen einen höheren Stellenwert zuzuweisen“. Das teilt die britische Fondsgesellschaftmit. Demnach setzte sich F&C unter anderem bei der Bangladesh Garment Manufacturers & Export Association für strengere Arbeitsstandards in der Fabrik bei Dhaka ein.

Das Unternehmen F&C wolle als verantwortlicher Investor das Verhalten von Unternehmen zu ökologischen, sozialen und Governance-Themen (Environmental, Social und Governance, ESG) positiv beeinflussen. Dazu setze man auf den „konstruktiven Dialog mit den Geschäftsleitungen und Abstimmungen auf Hauptversammlungen“.

Ethik wird immer wichtiger
Laut aktuellem F&C-Jahresbericht „Responsible Investment Report“ bleibt die Vorstandsvergütung zwar nach wie vor das Thema mit dem größten Konfliktpotential zwischen ethisch engagierten Investoren und dem Management der Unternehmen, in die sie investieren. Doch auch Faktoren wie Arbeitsbedingungen und Menschenrechte gewinnen demnach zunehmend an Bedeutung für institutionelle Investoren.

„Anleger achten heute immer stärker darauf, wie ESG-Faktoren ihre langfristigen Erträge beeinflussen“, sagt Matt Christensen, Global Head of Responsible Investment bei Axa Investment Managers. Die Fondstochter des Axa-Konzerns unterstützt Pensionsfonds dabei, verantwortliches Handeln in ihren Investmentstrategien zu berücksichtigen. „Es handelt sich hier um einen klaren und wachsenden Trend“, so Christensen.

Foto: Jaber Al Nahian (Rijans007), Titel: Dhaka_Savar_Building_Collapse, [CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.en), via Wikimedia Commons [http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Dhaka_Savar_Building_Collapse.jpg]