„Es wird Zeit, dass wir unsere Stimme erheben“

Berater Top News von Robert Krüger-Kassissa



procontra: Sie haben hinsichtlich des Wachstums ehrgeizige Ziele formuliert. Wie ist der aktuelle Wachstumsstand und worauf bezieht sich dieses Wachstum mehr Makler, mehr Umsatz, mehr Gewinn etc.?

Pradetto: Umsatz und Anzahl der Partner sind Faktoren, die letztlich den Gewinn steigern sollen und dennoch muss Gewinn relativ zum unternehmerischen Risiko betrachten werden.

Als wir erklärt haben, dass wir 2017 marktführender Pool im Versicherungsbereich sein werden, waren viele überrascht. Tatsächlich sind wir aus Sicht der CashFlow-Umsatzrendite bereits seit sechs Jahren Marktführer. Ende 2017 werden wir auch nach Versicherungsumsätzen Marktführer sein. Das erklären wir selbstbewusst und als prüfbare Marke. Um dieses Ziel zu erreichen, reicht es übrigens auf Basis unserer Investitionen unseren üblichen ROI zu extrapolieren.

Ich will Ihnen aber ehrlich sagen: Wachstumsziele sind als Wegweiser nach innen und außen da, sie definieren aber nicht das eigentliche Ziel. Entscheidend ist, das wir und unsere Partner in drei Jahren einflussreich wirken können. Makler und Versicherer sollten konsequent partnerschaftlich miteinander umgehen und das meine ich ganz deutlich auch in Richtung Makler und Pools. Ich will, dass für uns alle der Kunde im Mittelpunkt des Wohls steht. Ich habe es als Makler satt mich für Kollegen zu schämen, die unsere Kunden als Beute für ihre persönlichen Konsumgelüste betrachten. Das gilt umso mehr, weil die große Mehrheit in unserer Branche tatsächlich anders tickt. Es ist Zeit, dass wir unsere Stimme erheben und dies in der Gesellschaft deutlich zum Ausdruck bringen. Das ist unser Ziel.

Seite 1: Maklerpools in Schwierigkeiten
Seite 2: Gründe für die Not
Seite 3: Angriff auf die Marktführerschaft

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare