„Es geht nicht darum, wer den Größten hat“

Berater Top News von Robert Krüger-Kassissa

Halime Koppius, Vorstand der degenia, einem Mitveranstalter der diesjährigen Pools & Finance über Maklerpools in Schwierigkeiten und Standgrößen.

procontra: Degenia ist kein Gründungsveranstalter der Pools & Finance, sondern erst seit 2013 dabei. Wie beurteilen Sie allgemein die Entwicklung um die Messe?

Halime Koppius: Wir haben uns die erste Messe im Jahr 2012 sehr genau angeschaut und waren von der Idee und ihrer Durchführung sehr überzeugt. Die pools & finance füllt genau die Lücke zwischen einer großen Pflichtveranstaltung wie der DKM und kleineren Hausmessen oder Roadshows. Sprich intensive Gespräche mit unseren Maklerpartnern sind ebenso möglich, wie Kontakt zu neuen, eventuell zukünftigen Partnern. Außerdem fanden wir die Idee der Einheitsstände sehr charmant. Damit zeigt man, dass es bei dieser Messe um Inhalte geht und nicht darum, wer den Größten (Stand) hat. Letztendlich profitieren alle davon, denn dadurch bewahrt die Messe einen persönlicheren und fast schon familiären Charakter, den die Vorgängerveranstaltungen, wie der BCA Messekongress oder unsere degenia Partnertage ja auch alle hatten.

procontra: Wie ist Ihr Resümee ein Jahr nach Ihrem Beitritt in die Veranstaltergruppe?

Koppius: Im Großen und Ganzen sehr positiv. Obwohl sie im Wettbewerb zueinander stehen, zeigen die Veranstalter, dass sie auch an einen Strang ziehen können. Das stärkt uns alle in unserer Außenwirkung und Wahrnehmung als wichtiger Partner der Makler. Und es hilft uns in unserer Aufgabe, die Interessen der Makler besser zu vertreten. Der Markt nimmt das auch gut an und letztendlich wird sich das auch in steigenden Besucherzahlen der Messe 2014 widerspiegeln. Soviel ist jetzt schon abzusehen. Und so festigt sich die Pools & Finance als feste Größe neben der DKM im Herbst als der Frühlings-Pflichttermin der Branche.

Wir konnten zudem an unserem Stand im letzten Jahr sehr gute Gespräche führen und viele neue Makler von unseren Produkten und unserer Dienstleistung überzeugen. Allerdings muss man auch darauf Acht geben, dass wir nicht zu viel des Guten wollen. Sprich die Messe überladen und damit oben erwähnte Intensität der Gespräche gefährden. Vor allem im Sinne der Besucher, die ja auch ihre kostbare Zeit opfern. 

procontra: Was werden die bestimmenden Themen auf Pools & Finance 2014 sein?

Koppius: Den Besucher erwarten zwei sehr interessante Keynote Speaker und 46 Workshops, bei denen die Maker und Vermittler Weiterbildungspunkte sammeln können. An unserem Stand zeigen wir allen Interessierten alles Wissenswerte über die im Preis-Leistungs-Verhältnis einzigartigen Produkte der degenia und unsere Serviceinnovationen der dmu Deutsche Makler Union. Wir versorgen Sie mit Informationsmaterial und einer kleinen Überraschung. Was wird natürlich noch nicht verraten.

procontra: Pools & Finance-Mitveranstalter Oliver Pradetto von blau direkt hat unter anderem im procontra-online-Interview gesagt, viele Maklerpools hätten mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Teilen Sie diese Einschätzung und was sind Ihrer Meinung nach die Gründe für diese Schwierigkeiten?

Koppius:
Schauen Sie in unsere Bilanz. Uns wird Herr Pradetto da nicht gemeint haben. Natürlich werden wir als Versicherungsdienstleister und Spezialpool nicht dieselben riesigen Werbe- und Marketingbudgets wie andere Markteilnehmer investieren. Wir investieren unser Geld lieber in unsere Produkte, unsere Servicequalität und somit letztendlich in unsere Partner. Und das mit Erfolg, wurde die dmu jüngst vom Versicherungsmagazin und Service Value zum wiederholten Male als einer der besten und servicestärksten Pools gekürt.

Wir wissen, dass blau direkt das Projekt Pools & Finance weiter nach vorne treiben wollen und das ist auch gut so. Und in diesem Sinne wird Herr Pradetto das auch gemeint haben. Das die wirtschaftliche Ausgangssituation für einige Maklerpools, speziell die mit KV oder LV Schwerpunkt, nicht die Beste ist, muss man doch nicht extra betonen. Und schlussendlich wollen wir mit Produkten und Service überzeugen und uns nicht mit irgendwelchen Grabenkämpfe beschäftigen.

Foto: Halime Koppius, © degenia

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare