Datenbank für Weiterbildung hochgefahren

Berater Top News von Christian Hilmes

Versicherungsvermittler können ab sofort ihre Fortbildungen mit sogenannten Weiterbildungspunkten dokumentieren: Die vom Trägerausschuss unter Leitung von Josef Beutelmann getragene Initiative startet ihre dafür geschaffene überbetriebliche Datenbank.

Die Brancheninitiative „gut beraten“ ging am Jahresanfang mit dem Ziel an den Start, einheitliche Standards für „eine hochwertigere, kontinuierlichere und transparentere Weiterbildung für Vermittler “ zu setzen. Damit solle die Beratung der Kunden verbessert werden.

Aktuell haben bereits 93 Bildungsanbieter ihre Akkreditierung durchlaufen. Weitere 192 Anbieter werden nach Angaben der Initiative in Kürze folgen. Sie dürfen damit Weiterbildungspunkte für Bildungsmaßnahmen vergeben. Wie viele Punkte es gibt, entscheiden die akkreditierten Bildungsdienstleister auf der Grundlage von vereinbarten Anrechnungsregeln.

200 Weiterbildungspunkte in fünf Jahren
„Um ein Zertifikat zu erhalten, erwarten wir von den teilnehmenden Vermittlern den Nachweis von 200 Weiterbildungspunkten im Laufe von fünf Jahren“, erklärt Josef Beutelmann, Vorsitzender des Trägerausschusses der Initiative. „Für den einzelnen Vermittler bedeutet das, dass er monatlich im Schnitt 2,5 Stunden in die Weiterentwicklung seiner beruflichen Kompetenz investiert.“

Im ersten Halbjahr 2014 starten auch die Webinare der neuen procontra akademie by Franke und Bornberg. In Einzelkursen und aufeinander aufbauenden Modulen können Vermittler ihr Wissen auf verschiedenen Themengebieten erweitern. Dabei legen procontra und Franke und Bornberg besonders viel Wert auf unabhängige, kritische und vertriebsorientierte Schulungsinhalte.

Foto: Josef Beutelmann, Barmenia