Aus versiko wird Ökoworld

Investmentfonds von Christian Hilmes

Nach mehr als drei Jahrzehnten unter dem Namen versiko hat sich die vom Vorstandsvorsitzenden Alfred Platow mitgegründete Vermögensberatung umbenannt. Angelehnt an ihren nachhaltigen Investmentfonds tritt die Firma künftig als Ökoworld AG auf.

Unter dem Namen „Alfred & Klaus – kollektive Versicherungsagentur” starteten Alfred Platow und Klaus Odenthal in den 1970er Jahren ihren Finanzvertrieb an ökologisch orientierte Betriebe und Umweltorganisationen. Seit 1995 ist versiko eine Aktiengesellschaft.

Zur jüngsten Umbenennung erklärt Ökoworld-Vorstandsvorsitzender Alfred Platow: „Nur der Name sind mit Beschluss der Hauptversammlung geändert worden. Alle Eigentumsverhältnisse, alle Mitarbeiter und natürlich auch der Vorstand bleiben unverändert.“

Pionier bei Öko-Investmentfonds

1996 wurde der mit dem Ökovision Classic (WKN 974968) der erste Ökoworld-Investmentfonds aufgelegt. Das rund 400 Millionen Euro schwere Portfolio wird von den Managern Alexander Mozer, Alexander Funk und Felix Schnella verwaltet. Auf Sicht von fünf Jahren erreichen sie die procontra-Fondsnote 2.

Aktuelle Informationen zu den fünf weiteren Öko-Investmentfonds Klima (WKN A0MX8G), Growing Markets (WKN A1J0HV), Ökotrust (WKN A0Q8NL), Water for Life (WKN A0NBKM) und ÖkoVision Garant (WKN A0NBKN) finden Sie auch in der procontra-Fondsanalyse. Mit unserem Beratertool können sich Makler und Vermittler über rund 20.000 Investmentfonds vergleichen, um Kunden-Depots zu optimieren.  

Foto: Alfred Platow, ÖKOWORLD AG

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare