„Wir bekennen uns zur Honorarberatung“

Berater von Christian Hilmes

Provisionen sollen gedeckelt werden
Noch brisanter: Außerdem sollen die LV-Provisionen demnächst auf 3 oder 3,5 Prozent der Beitragssumme gedeckelt werden. „Damit gefährdet man das, was heute am wichtigsten ist: Eine umfassende und qualifizierte Beratung für alle“, kommentiert Lüder Mehren, Vorstandsvorsitzender des VOTUM-Verbandes, die Pläne.

„Bei den diskutierten Entlastungen für Versicherer geht es um mehr Sicherheit für den Bestand“, so Mehren weiter. „Mit einem Provisionsdeckel kuriert man aber am Neugeschäft herum.“ Hier sehen die Vertriebsunternehmen noch erheblichen Aufklärungsbedarf. „Die Vielfalt des Marktes wird häufig unterschätzt. Die Vergütungssystematik wird viel zu pauschal beurteilt.“

Dialog mit Verbraucherorganisationen
Der Verband setzt bei der Weiterentwicklung von Regulierungsfragen nach eigenen Angaben auf einen „konstruktiven Dialog mit der Politik und den Produktgebern“. „Das betrifft Kostenthemen, die durch die Niedrigzinsphase dringlicher werden, ebenso wie Transparenz- und Compliance-Fragen, die wir im Dialog mit der Politik und den Verbraucherorganisationen klären müssen“, so Mehren.

Wie berichtet, ist der deutsche Finanzdienstleister-Verband AfW jetzt dem europäischen Dachverband der unabhängigen Finanzberater und -vermittler beigetreten. Im European Federation of Financial Advisers and Financial Intermediaries (FECIF) solle der AfW auch auf EU-weite Finanzmarktreformen wie IMD2 und Mifid Einfluss nehmen können.

Votum-Vorstand im Amt bestätigt
Votum-Vorsitzender Mehren wurde von den Mitgliedern einstimmig wiedergewählt. Ebenso bestätigten sie die Vorstandsmitglieder Manfred Brenneisen, Falko Knabe und Gerhard Schwarzer für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern.

Seite 1: Wir bekennen uns zur Honorarberatung
Seite 2: Provisionen sollen gedeckelt werden

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare