Schiffsfonds als Altersvorsorge? Schadenersatz!

Sachwerte Top News von Christian Hilmes

Knapp eine halbe Million Euro wollte ein Anleger vor sieben Jahren sorgenfrei anlegen, um seinen Ruhestand zu finanzieren. Weil ihm seine Bank dafür mehrere geschlossene Fonds empfahl, muss sie nun haften.

Die Volksbank Brackenheim-Güglingen in Baden-Württemberg muss dem Mann nach einem aktuellen Urteil des Landgerichts Heilbronn sein Investment plus einem unterstellten entgangenen Gewinn in Höhe von zwei Prozent pro Jahr zurückzahlen. Um das abzuwenden, geht die Bank jetzt möglicherweise in Berufung, zitiert die Nachrichtenagentur dpa Volksbank-Vorstand Jochen Hermann.

Der Vorstand sagte laut dpa weiter, die für den Erfolg der empfohlenen Schiffsfonds wichtigen Charterraten seien erst nach dem Abschluss im Jahr 2007 infolge der Finanz- und Wirtschaftskrise gesunken. Zur Gesamtzahl der betroffenen Vorsorgesparer sagte er lediglich: „Das macht nicht mal ein halbes Prozent unserer Kunden aus.“ Nach eigenen Angaben hat das genossenschaftliche Kreditinstitut derzeit knapp 15.000 Mitglieder und betreut Kundengelder in Höhe von knapp 379 Millionen Euro.

Seite 1: Schiffsfonds als Altersvorsorge?
Seite 2:
In diese Fonds investierte der Anleger

Foto: © Thorsten Ulbricht - Fotolia.com

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare