Credit Suisse: Schlussverkauf bei Nebenwerte-Fonds

Investmentfonds von Christian Hilmes

Fondsmanager, die wie Felix Meier nur auf Nebenwerte setzen, können nur ein geringes Volumen an der Börse platzieren. Sein Deutschland-Fonds der Credit Suisse droht deshalb jetzt sprichwörtlich überzulaufen. Die Konsequenz: Neue Anleger werden abgewiesen.

„Aufgrund starker Mittelzuflüsse kündigt Credit Suisse eine vorübergehende Schließung an“, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung des Unternehmens. Dabei handele es sich nicht um einen Marketing-Gag, sondern um eine Vorsichtsmaßnahme.

Allerdings: Das Fondsvermögen des Credit Suisse Equity Fund (Lux) Small and Mid Cap Germany (WKN 973882) betrug zum Stichtag 24. Februar gerade einmal 595 Millionen Euro. Schluss ist nach den Vorgaben des Vermögensverwalters erst, wenn sich das Volumen bis auf 700 Millionen Euro aufbläht.

Seite 1: Schlussverkauf bei Nebenwerte-Fonds
Seite 2:
Kunden kommen weiterhin an ihr Geld
Seite 3: Fondsmanager setzt auf Power-Zwerge

Foto: Credit Suisse

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare