Anleger flüchten aus Schwellenländerfonds

Investmentfonds von Rainer Kreuzer

Fondsanleger haben 50 Milliarden Euro aus dem Süden in die etablierten Märkte des Nordens umgeschichtet. Emerging-Market-Anleihefonds bescherten in 2013 den Investoren zehn Prozent Verlust, EM-Aktienfonds sieben Prozent.

Wie das Kärntener Analysehaus Finance & Ethics Research (FER) in seinem aktuellen Schwellenländerbericht errechnet hat, sank das Volumen der in Deutschland, Österreich und in der Schweiz zugelassenen EM-Fonds innerhalb der vergangenen zwölf Monate von 410 auf 360 Milliarden Euro. Die Anleger hätten dieses Kapital weitgehend in Fonds mit den regionalen Schwerpunkten USA, Europa und Japan umgeleitet.

Die größten regionalen Mittelabflüsse verzeichneten dem Bericht zufolge Fonds, die in Asien ex Japan sowie in Lateinamerika investieren, mit jeweils zwischen 4 und 5 Milliarden Euro. Fonds mit den Schwerpunkten Korea und Afrika lagen mit ihren Zu- und Abflussbilanzen von annähern null an der Spitze der Tabelle.

Anleger reagieren auf schwache Renditen
Die Flucht aus den EM-Fonds geht dem Bericht zufolge mit deren entsprechend schwachen Performancezahlen einher. Türkei-Aktienfonds legten einen Crash von 30 Prozent hin. Brasilien- und Lateinamerikafonds konnten ihre Verluste in der Zone zwischen 20 und 30 Prozent einpendeln, auch Thailandfonds verloren fast 20 Prozent. Gewinner waren einzig Fonds für die Märkte China und Korea. Ihre Gewinne wurden in der Skala zwischen rund ein und fünf Prozent markiert.

Die Analysten sahen als Gründe für die hohen Verluste bei den EM-Fonds vor allem die starken Abwertungen der Währungen Argentiniens, Brasiliens und der Türkei. Auch die zunehmende politische Instabilität in der Ukraine und in Thailand hätte die Panik der Anleger zusätzlich verstärkt.

Das sind die besten Emerging-Markets-Fonds
Einzelne Investmentfonds, die in Schwellenländer investieren, konnten sich den negativen Markttrends in den so genannten Emerging Markets allerdings erfolgreich widersetzen: Als Performance-Spitzenreiter ermittelte FER auf Jahressicht den SISF Frontier Markets Equity mit einem Plus von 33,59 Prozent. Unter den Anleihefonds sicherte sich der KBC Renta Forintrenta mit plus 5,89 Prozent den Spitzenplatz.

Foto: © MasterLu - Fotolia.com