BaFin schlägt Alarm

Versicherungen Top News von Markus Rieksmeier

Sobald die schärferen Eigenkapitalrichtlinien in Kraft treten, könnte einigen Versicherern die Puste ausgehen: Solvency II und Niedrigzinsen werden für mehrere Versicherer zum Problem, sagt Versicherungs-Oberaufseher Felix Hufeld von der BaFin.

Es geht wirklich um Existenzielles: „Ich bin nicht sicher, ob es alle Versicherer schaffen werden“, sagte Felix Hufeld, oberster Versicherungsaufseher der BaFin, in dieser Woche bei einem Vortrag an der Universität in Frankfurt. Wege der niedrigen Zinsen und könnten nicht alle Versicherer ausreichend Eigenkapital bilden, um die Vorschriften von Solvency II zu erfüllen. Wörtlich sagte Hufeld: „Es könnten fünf oder zehn sein - ich weiß es nicht“. Solvency II beurteilt Hufeld als sehr streng und „sicher nicht branchenfreundlich“.

In diesem Zusammenhang sprach Hufeld von seinem „Werkzeugkasten“, der nach tief gestaffelten Kontroll- und Sanierungsmaßnahmen als letztes Werkzeug den Auffang-Versicherer Protektor vorsieht. Bisher gibt es nur einen Protektor-Fall, als vor zehn Jahren die Mannheimer Leben geschützt wurde. Hufeld: „Wir müssen vorbereitet sein“. Zunächst müssen die Versicherer sich wappnen: Nach BaFin-Berechnungen fehlen der Versicherungsbranche bis zu fünf Milliarden Euro. Die verschärften Eigenkapitalrichtlinien von Solvency II kommen 2016.

Es wird mehr Run-Offs geben
Aber die Versicherer müssen jetzt handeln, meint Hufeld: „Wir müssen jetzt springen - und Solvency II in der Realität etwas besser machen“. Auch Hufeld findet die Solvency-Regeln nicht perfekt, weil sie zum Teil den konkreten Gegebenheiten der Versicherer nicht gerecht werden. Das bemängelt auch der GDV-Verband. Ab Einführung von Solvency II haben die Versicherer 16 Jahre Zeit, um ihre Bestände unter Risiko- und damit Eigenkapital-Aspekten zu strukturieren. Schon aus diesem Grund rechnen Branchenbeobachter mit zunehmenden Run-Offs, also der Ausgliederung von ruhenden Beständen. Hierfür gibt es Spezialversicherer wie Darag oder neuerdings Heidelberger Leben.

Möglicherweise noch härter wird es für die Versicherer, vor allem für die Lebensversicherer, sobald die internationale Vereinigung der Versicherungs-Aufseher IAIS erweiterte Eigenkapital-Regeln definiert. Hufeld sagte dazu: „Die Amerikaner haben auf Solvency II gepfiffen - aber das hat sich geändert“. Die noch unklaren IAIS-Regeln müssen laut Hufeld zu Solvency II „kompatibel“ gemacht werden. Auf Deutsch: Bis diese Regeln kommen, haben die Versicherer wenig Planungssicherheit. Keine leichte Aufgabe.

Foto: BaFin-Hauptgebäude in Bonn, Sitz der Banken- und Versicherungsaufsicht, BaFin

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare