Riesterbestände schrumpfen weiter

Top News Versicherungen von Markus Rieksmeier

Im zweiten Quartal 2013 ist der Riester-Bestand der Versicherer leicht geschrumpft. Noch immer liegen 11 Millionen Riester-Verträge bei den Versicherern. Aber im Neugeschäft dominieren andere Formen

Zurzeit haben die Versicherer bei Riester einen Marktanteil von 70 Prozent. Aber nur im Bestand. Dieser schrumpfte im zweiten Quartal nach Angaben des Bundessozialministeriums um 27.000 Stück; im ersten Quartal des Jahres war der Rückgang mit 31.000 Verträgen leicht höher. Absolut zählt das Ministerium jetzt knapp 11 Millionen Riester-Verträge in Versicherungsform.

Dafür haben Wohn-Riester-Verträge zweiten Quartal um 88.000 Stück zugelegt; übers gesamte erste halbe Jahr 2013 sogar um 117.000. Investment-Verträge (3 Millionen) und Bank-Riester (knapp 800.000) änderten sich in ihrem Bestand praktisch nicht. Alle Riester-Verträge zusammen genommen erreichen die Zahl von 15,7 Millionen. Das entspricht dem Schlusssaldo des Jahres 2012.

Das Riester-Geschäft stagniert. Auch die steigende Zahl bei Wohn-Riester kann vor allen den Rückgang bei den Versicherern nicht kompensieren. Vor allem die Versicherer machen immer weniger Geschäft mit der geförderten Rente. Nach Zahlen des GDV-Verbands sank der Neuzugang der Versicherungen im vergangenen Jahr auf rund 600.000 Verträge. 2012 waren es noch knapp 950.000.

Foto: procontra