„Spreu wird sich vom Weizen trennen“

Versicherungen Top News von Gloria Ballhause

Welche Zukunft hat die klassische Lebensversicherung? procontra will es wissen und fühlt dazu Lebensversicherern auf den Zahn. Teil 4: Stuttgarter. Leben-Vorstand Dr. Guido Bader über Niedrigzinsen und Produktstrategien.

procontra: Teilen Sie die Auffassung von Allianz-Chef Michael Diekmann, dass die klassische Lebensversicherung ein Auslaufmodell ist oder halten Sie das Modell für zukunftsfähig?

Dr. Guido Bader: Ich halte das Modell der klassischen Lebensversicherung für absolut zukunftsfähig. Allerdings ist es zu kurz gesprungen, die klassische Lebensversicherung auf den Garantiezins zu reduzieren. Es handelt sich dabei um ein Produkt mit einer kollektiven Kapitalanlage, die den Kunden eine attraktive und super stabile Verzinsung bietet. Es ist aber durchaus angebracht, die klassische Lebensversicherung zu modernisieren und dabei die Garantien – solche muss es in dem Produkt zweifelsohne geben – den Kundenbedürfnissen anzupassen. Hier werden wir in den nächsten Jahren im Markt viel Dynamik erleben.

procontra: Ergo und Allianz haben neue Garantieprodukte auf den Markt gebracht. Wie begegnen Sie der anhaltenden Niedrigzinsphase?

Bader: Wir begegnen der anhaltenden Niedrigzinsphase zunächst einmal mit einem  Wachstum – auch und gerade in der klassischen Lebensversicherung. Durch dieses Wachstum reduziert sich die durchschnittliche Garantie im Kollektiv signifikant. So werden wir in der Lage sein, die Garantien im Bestand vertragsgerecht bedienen zu können, ohne dem Kollektiv eine allzu große Last aufzubürden. Natürlich denken wir auch über neue und moderne Klassik-Produkte nach. Einen Schnellschuss wird es von uns aber nicht geben.

procontra: Wie lange schaffen Sie es, bei der anhaltenden Niedrigzinsphase die hohen Bestandszinsen zu finanzieren oder ist das für Ihre Gesellschaft kein Problem?

Bader: Auf Basis unserer heutigen Finanzstärke und der nachhaltigen Wachstumsstrategie glauben wir, die Garantien auch bei einem Anhalten der derzeitigen Niedrigzinsphase dauerhaft erfüllen zu können. Das bestätigt uns auch die unabhängige Ratingagentur Fitch, die unser Rating Ende Juli von A auf A+ angehoben hat. Nur wenn uns der Himmel auf den Kopf fällt, also die Finanzmärkte oder der Euro kollabieren, dann müssten wir uns neu erfinden ...

procontra: Welche Produktlösungen sehen Sie für die Branche als Antwort auf die bekannten Probleme der Lebensversicherer (sinkende Beitragseinnahmen, rückläufige Abschlüsse, Niedrigzinsphase, …)?

Bader: In der Branche gibt es sehr unterschiedliche Lösungsansätze. Die einen setzen auf Fondsprodukte, die anderen auf biometrische Produkte. Ich halte nichts von einer einseitigen Strategie. Wichtig für uns als Stuttgarter ist ein ausgewogener Neugeschäftsmix. Dazu gehören Fondsprodukte genauso wie klassische Produkte.

procontra: Mit welchen Produktlösungen kann die Branche wieder wachsen?

Bader: Für die Branche insgesamt bin ich etwas skeptischer. Hier wird sich die Spreu zunehmend vom Weizen trennen. Nur die Unternehmen, die den Vermittlern und Kunden bedarfsgerechte, faire und transparente Produkte zur Verfügung stellen, werden auch in Zukunft wachsen und weiter Marktanteile gewinnen. Dabei kommt es weniger darauf an, ob es sich um biometrische Produkte, betriebliche oder private Altersvorsorge handelt. Rein der Kundennutzen und -bedarf ist entscheidend. Diejenigen Unternehmen, die sich den kommenden Qualitätsanforderungen nicht stellen, werden in Zukunft nicht wachsen können - egal mit welchen Produkten.

procontra: Vervollständigen Sie den Satz: In 15 y werde ich einer von xy Lebensversicherern sein, weil ...

Bader: Die Stuttgarter wird in 15 Jahren einer von deutlich weniger Lebensversicherern sein, als heute auf dem Markt sind, weil wir an den Vereinsgedanken glauben. Wir müssen keine Aktionärsinteressen bedienen und können ganz im Sinne unserer Mitglieder, sprich unserer Versicherungsnehmer, agieren.

Dr. Guido Bader ist Vorstand für Mathematik, Leben, Kundenservice und Kooperationsvertrieb bei der Stuttgarter Lebensversicherung a.G.

Mehr zum Thema Lebensversicherung? procontra hat die Geschäftsberichte der Lebensversicherer analysiert und veröffentlicht die Ergebnisse in der nächsten procontra-Ausgabe sowie unter LV-Bilanzcheck.

Interviewreihe "Die Zukunft der Lebensversicherung":
Teil 1: „Jede Versicherung muss eigene Antworten finden“
Teil 2: „Die Produkte wurden zu unflexibel“
Teil 3: „Hybridmodelle sind Produktlösungen der Zukunft“

Teil 4: „Spreu wird sich vom Weizen trennen“
Teil 5: „Garantien bleiben wichtig“