Selbstanzeigen bringen bis zu 600 Millionen Steuern

Panorama von Markus Rieksmeier

Immer mehr Deutsche zeigen sich selbst an. Die Deutsche Steuergewerkschaft schätzt die Steuer-Mehreinnahmen allein daraus auf 600 Millionen Euro. 50 Prozent mehr Selbstanzeigen erwartet.

Der Fall Uli Hoeneß hat laut der Deutschen Steuergewerkschaft dazu geführt, dass die Zahl der Selbstanzeigen von Steuersündern in diesem Jahr auf 15.000 ansteigen soll – im Vorjahr seien es nur 10.000 Selbstanzeigen gewesen. Der Chef der Deutschen Steuergewerkschaft Thomas Eigenthaler rechnet mit 500 bis 600 Millionen Euro Steuer-Mehreinnahmen - allein aus Selbstanzeigen. Dies ist meldet „Bild“.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Aktiengesellschaft des FC Bayern München, Uli Hoeneß, hatte im Februar Selbstanzeige erstattet. Zuvor war ein Steuerabkommen zwischen der Bundesrepublik und der Schweiz gescheitert. Wäre dieses zustande gekommen, hätten die Schweizer Behörden hinterzogene Kapitalerträge in Form einer einmaligen Zahlung, die Rede war von zwei Milliarden Euro, gegenüber dem deutschen Fiskus „abgegolten“. Die eigentlichen Steuerschuldner wären dabei anonym geblieben.

Foto: © olly - Fotolia.com