Alles App oder was?

Versicherungen procontra-Kolumnisten von Dr. Peter Schmidt

Smartphones und ihre Anwendungsprogramme haben das Kommunikationsverhalten der Menschen verändert. Seit 2010 erobern die kleinen Apps die deutsche Versicherungswirtschaft. procontra-Kolumnist Peter Schmidt fragt: Welchen Nutzen bieten Apps für Vermittler und Kunden?

Von jeher war Vertrieb mit Visualisierung verbunden. Nicht umsonst hat sich der Spruch „Bilder bilden“ eingeprägt. So ist es nicht verwunderlich, dass die mit den Smartphones begonnenen Veränderungen im Kommunikationsverhalten der Menschen auch adäquate Reaktionen im Versicherungsmarkt fanden.

Ausrichtung auf Kundenservice und Jüngere

Inzwischen gibt es mehr als 100 solcher Programme zum Download für Kunden und Vermittler. Allein die großen Versicherer wie Allianz oder ERGO bieten bis zu 10 unterschiedliche Apps an, dabei sind die Programme für Kunden dieser Konzerne im Ausland oder von einzelnen Agenturen noch gar nicht mitgezählt.

Thematisch dominieren noch immer die Apps, die  auch als erste den Markt eroberten. Der amerikanische Versicherer Nationwide soll mit seiner App für Schadenanzeigen im KFZ- Bereich der erste in dieser Kategorie gewesen sein. Inzwischen sind viele deutsche Versicherer dieser Idee gefolgt und haben diese kostenfreien Services mit neuen Elementen wie GPS- Standortpositionierung, Schadensfoto und -meldung per Mail aus der App, Hotlineangeboten, Dokumentensafe und anderem  bereichert.

Vielen Versicherern gelingt es mit diesen Service- Apps, Interesse am eigenen Unternehmen zu fördern, das Image weiterzuentwickeln und auch Modernität auszustrahlen. Bei nahezu gesättigtem Markt und gewachsenem Kostendruck können die Versicherer mit den relativ günstigen Apps einen zusätzlichen Vertriebskanal erschließen.

Der Kundennutzen bei  Apps für Schadensmeldungen, Soforthilfe und Sicherheit ist meines Erachtens ebenso unstrittig wie die Möglichkeit des Abschlusses von Risikoschutz bei  Auslandsreisen, Unfall oder Skiurlaub. Kritiker dieser „App-Abschlüsse“ sollten beachten, dass sich diese Apps gerade auch an die jüngere Kundschaft wenden, die (noch) eine ausführlichere Versicherungsberatungen meidet, dafür aber auf Do-it-yourself setzt und zu Online-Abschlüsse tendiert. 

Seite 2: Vermittler-Apps sind eine Bereicherung

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare