Online-Beratung: Pole-Position im Netz

Berater Top News von Jan Helmut Hönle

Schritt 7 von 7 zum Online-Berater: Der Kunde hat ein Problem, das Sie lösen können. Damit dies auch geschieht, muss er die Homepage eines Beraters finden. Jan Helmut Hönle erklärt, wie ein Kunde auf eine Webseite stößt.

Ihre potenziellen Kunden müssen Sie erst einmal finden. Voraussetzung: Ihr Internet- und Netzwerkmarketing katapultiert Sie bei den Suchmaschinen ganz nach oben, am besten auf die Pole-Position bei Google. Denn das Unternehmen ist – man mag es gutheißen oder nicht – der Riese unter den Suchmaschinen.

Nur einfach mit dabei sein genügt nicht

Dabei ist es fast schon wie bei den Olympischen Spielen. Ein Platz sieben oder acht zählt schon nicht mehr. Auf die ersten drei Positionen der Suchergebnisse klicken rund 50 Prozent der User, die einen bestimmten Suchbegriff eingeben, also die Hälfte der Suchenden. Der letzte Platz auf der ersten (!) Seite bei Google wird nur noch von rund vier Prozent angeklickt. Um auf die Pole-Position zu gelangen, sind mindestens drei Maßnahmen notwendig.

Maßnahme 1: Gute Texte auf Ihrer Homepage

Google ist eine WÖRTERsuchmaschine. Es sind Ihre Texte, Ihre Wörter auf Ihrer Homepage, die darüber entscheiden, wo Sie bei den Suchmaschinenergebnissen landen. Es ist ein Vorurteil, das Internet sei „textfeindlich“: Setzen Sie auf Qualität und überlegen Sie, wie Sie Ihre Dienstleistungen angemessen beschreiben.

Beachten Sie aber zugleich die Quantität: Die Suchmaschinen bewerten Ihre Seite nach der „Bewegung“ die dort herrscht, nach den textlichen Veränderungen und Erweiterungen, die Sie dort vornehmen. Eine tolle Homepage, in Stein gemeißelt, auf der sich nichts verändert, hat bei Google keine Chance. Google „beobachtet“ und wertet die Aktivitäten auf Ihrer Internetseite aus. Also: Nur wenn Sie auf Ihrer Website regelmäßig Artikel, Texte und Videos einstellen und aktualisieren, werden Sie mit einer guten Platzierung „belohnt“.

Maßnahme 2: Treffende Nischensuchwörter festlegen

Nehmen wir an, Sie haben sich auf die Private Krankenversicherung spezialisiert. Sie setzen darauf, dass sich Ihre potentiellen Kunden informieren wollen, ab welcher Gehaltsgrenze sie überhaupt eine PKV abschließen können. Das ist eine der Fragen, die sich jeder stellt, der von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung wechseln will.

Ein Interessent wird wohl nicht das Suchwort „Krankenversicherung“ eingeben, sondern „Private Krankenversicherung Gehaltsgrenze 2013“. Die Analyse mit dem entsprechenden Google-Tool zeigt: Es gibt zwar nicht so viele monatliche Suchanfragen zu diesem Nischensuchwort. Aber zugleich auch nicht so viele Konkurrenzseiten, wie es der Fall wäre, wenn Sie auf den umkämpften Suchbegriff „Krankenversicherung“ setzen.

Fazit: Es ist für Sie durchaus lohnend, die Texte auf Ihrer PKV-Homepage auf solche Nischensuchwort wie „Private Krankenversicherung Gehaltsgrenze 2013“ abzustellen und dann das entsprechende Nischensuchwort dort häufiger zu benutzen.

Maßnahme 3: Lernen Sie, die richtigen Fragen zu stellen

Bei der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Internetseite ist es wichtig, die richtigen Fragen zu stellen, und zwar die Fragen, die Ihre potentiellen Kunden stellen, wenn sie nach Informationen suchen. Wenn es Ihnen gelingt, diesen Fragen auf die Spur zu kommen, wissen Sie, welche Keywords Ihnen helfen, die User auf Ihre Seite zu lenken.

Ein Beispiel verdeutlicht dies: Sie haben sich wiederum auf den Verkauf privater Krankenversicherungen spezialisiert. Ihre Kernzielgruppe sind Familien, also keine ledigen Personen. Sie gehen davon aus, dass jemand, der sich privat versichern möchte, wissen will, was es ihn kostet, wenn er die Familie mitversichern muss. Das ist die Frage, die sich Ihre potenziellen Kunden stellen. Und darum geben sie bei Google „Private Krankenversicherung Familien-Rechner“ ein – und genau das ist dann das Nischensuchwort, das auf Ihrer Homepage möglichst häufig auftauchen sollte –auch schon in Ihrer Internetadresse.

Und nun wünsche ich Ihnen zum Abschluss dieser Serie viel Erfolg bei Ihren Online-Beratungen!

Jan Helmut Hönle ist Spezialist für Online- und Internetmarketing, Begründer der KOKON-Strategie und Autor des Buches „Online beraten und verkaufen“ (Gabler 2013). Kontakt: www.kokon-strategie.de, info@kokon-strategie.de