Deutsche würden ihre Oma illegal pflegen lassen

Panorama von Oranus Mahmoodi

Ein gutes Viertel der Deutschen würde für ihre Angehörigen eine Pflegekraft illegal einstellen. 60 Prozent der Menschen würden für die Pflege ihrer Angehörigen eher ihren Job aussetzen. Das ergab eine Umfrage der DKV Deutsche Krankenversicherung.

Eine illegale Beschäftigung von Pflegekräften stößt auf gesellschaftliche Akzeptanz. Jeder vierte Deutsche hätte mit einem solchen Rechtsbruch kein Problem. Experten schätzen, dass 60.000 bis 100.000 illegale Pflegekräfte in Deutschland beschäftigt sind. Für Monatslöhne von etwa 1.000 Euro leisten sie oft eine 24-Stunden-Pflege. Ein professioneller Pflegedienst würde ein Vielfaches kosten. Allerdings können sich auch 58 Prozent der Befragten nicht vorstellen, eine Pflegeperson illegal zu beschäftigen.

Statt illegaler Pflegekraft würden fast 60 Prozent der Deutschen bei der Pflege ihrer Angehörigen mit anpacken. Diese Personen könnten sich vorstellen, ihre Beschäftigung eine Zeitlang zu unterbrechen, um ihre älteren Familienmitglieder zu pflegen. Frauen wären mit 62,4 Prozent etwas häufiger dazu bereit als Männer mit 55,4 Prozent. Seit der Pflegereform 2008 haben Arbeitnehmer das Recht, sich bis zu einem halben Jahr von der Arbeit ganz oder teilweise freistellen zu lassen. Seit 2012 ist eine teilweise Freistellung im Rahmen der Familienpflegezeit von zwei Jahren möglich.

Foto: © Chariclo - Fotolia.com

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare