Wochenrückblick: AIFM verliert an Schärfe

Panorama von Gloria Ballhause

Die Regulierung der Investmentbranche fällt möglicherweise weniger strikt aus als befürchtet, das Gesetz zur Honorarberatung rückt näher und große Aufregung um Garantiezinszahlungen der Lebensversicherer. Die Topmeldungen der Woche:

+++procontra-Wochenticker+++

AIFM-Richtlinie: Die EU-Richtlinie zur Regulierung alternativer Investments (AIFM) kommt in entschärfter Form. Der aktuell kursierende Referentenentwurf sieht vor, dass es kein Verbot von offenen Immobilienfonds geben wird. Außerdem können Anbieter geschlossener Fonds aufatmen: Die Regularien für Beteiligungsangebote werden deutlich abgeschwächt.
+++
Aufregung um die Lebensversicherer: In zahlreichen Medienberichten wird an der Leistungsfähigkeit der Versicherer gezweifelt. Einzelne Gesellschaften könnten aufgrund der Niedrigzinslage in Schwierigkeiten geraten, die Garantiezinsen zu zahlen, heißt es da.
+++
Pflegerisiken: Eine Studie belegt, dass die meisten Menschen Angst vor Pflegebedürftigkeit haben. Privat abgesichert sind jedoch wenige.
+++
Honorarberatung: Das Honorarberatergesetz nimmt offizielle Züge an. Am Montag legte das Bundesministerium für Finanzen (BMF) einen ersten Referentenentwurf vor.
+++
Finanzvertriebe: Die HVP Hanse Vertriebspartner AG hat 50 Prozent der Anteile des Finanzvertriebs verticus gekauft. Der auf Gesundheitsvorsorge spezialisierte Vertrieb will zukünftig auch Altersvorsorgeprodukte verkaufen.
+++
Wohimmo-Bundesliga: Passen die Bundesliga und der Wohnimmobilienmarkt zusammen? In einer neuen Serie lässt procontra Bundesliga-Städte gegeneinander antreten. Erster Teil: Kaviar und Kniffte.
+++
Berliner Flughafengeflüster: Auch wenn der neue Berliner Flughafen BER einfach nicht fertig wird. Die Manager des Hauptstadt-Flughafens sind entspannt, dank einer millionenschweren Haftpflicht.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare