Mitgliederschwund bei PKV

Versicherungen von Oranus Mahmoodi

Die Privaten Krankenversicherer (PKV) verlieren zunehmend Mitglieder, die voll krankenversichert sind. Allianz, Central und die Deutsche Krankenversicherung (DKV) verbuchen rückläufige Versichertenzahlen. Das ergeben die Daten aus der „dfg-Liste der deutschen privaten Krankenversicherungen“.

Das Neukundengeschäft der Privaten Krankenversicherer (PKV) steigt - dennoch verlieren die Versicherer Kunden im Bereich der Vollkrankenversicherung. Aus der „dfg-Liste der deutschen privaten Krankenversicherungen“ geht hervor, dass gerade die Großen unter einem Mitgliederschwund leiden. Die Abnahme der Versicherten betrifft sowohl die Generali-Tochter Central Krankenversicherung als auch DKV und den größten Versicherer Europas, die Allianz. Zwar wechselten 2011 mehr Versicherte in die PKV als durch Tod oder Wechsel in die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) verloren gingen. Gewonnen haben etwa die Debeka und die AXA, auch das Ergebnis der HanseMerkur Krankenversicherung sticht hervor. Die HanseMerkur setzt auf die günstige Einsteigertarife.


Fotocredit: © Nelos - Fotolia.com