Grün, grün, grün blüht es in Hamburg

Berater von Oranus Mahmoodi

„Grünes Geld“ ist zwar in der Branche noch ein Nischenthema, die Bevölkerung interessiert sich jedoch zunehmend für nachhaltige und ethisch vertretbare Geldanlagen. „Wie kann man sinnvoll und rentabel anlegen?“, wird es auf der Verbrauchermesse am 29. September in Hamburg heißen. Anleger und Berater können sich bei der Messe „Grünes Geld“ über Solaranleihen, Windfonds, Mikrofinanzen, Umwelt-Sparbriefe und dergleichen informieren.

Wie Geld rentabel und gleichzeitig ethisch sinnvoll anlegt werden kann, können Verbraucher und Profis auf der Messe „Grünes Geld“ in Hamburg erfahren. Am 29. September 2012 präsentieren sich im Curiohaus an der Rothenbaumchaussee Anbieter nachhaltiger und sicherer Geldanlagen. „Natürlich ist die nachhaltige und ethische Geldanlage immer noch ein Nischen-Thema. Aber eins mit deutlichem Wachstum – sowohl bei den Besuchern wie bei den Ausstellern und Produkten“, sagt Jörg Weber vom Messe-Veranstalter ECOeffekt.

Die Messe tourt schon seit 1999 durch Deutschland. Im vergangenen Jahr erreichte die Messe in der Hansestadt eine Rekordanzahl an Ausstellern und Besuchern. Ob Solaranleihen oder Windfonds, Mikrofinanzen, Umwelt-Sparbriefe, Konten, Baukredite, Holz-Investments oder Altersvorsorge - hauptsache nachhaltig. Die gesamte Bandbreite des nachhaltigen Investment wird präsentiert. Zudem werden falsche Produkte unter der „Wachhundrubrik“ geführt.

Die Geldanlagen werden auf ihre Nachhaltigkeit geprüft, sollte jemand schummeln und sich einfach nur einen grünen Stempel geben, hetzt der Veranstalter den „Wachhund“ auf den Anbieter. Ein Vortragsprogramm begleitet die Messe. Experten der nachhaltigen und ethischen Geldanlage verraten Tipps, stellen Anlageformen vor, zeigen Trends und warnen auch vor nebulösen Angeboten.

Grünes Geld Hamburg
29. September 2012
9:30 – 18:00 Uhr
Hamburg, Rothenbaumchaussee 11 (Curio-Haus)
Der Eintritt ist frei

© Blend Images - Fotolia.com