Abzocke mit LV-Ankäufen

Versicherungen Berater von Stefan Terliesner

Die Aufsicht schlägt Alarm. Dubiose Ankäufer von Lebensversicherungspolicen versprechen viel und verschwinden dann.

Der Auftrag zum Thema war gerade notiert, da klingelte das Telefon: „Guten Tag, ich rufe an von… Darf ich fragen, ob Sie eine Lebensversicherung besitzen?“ Den Namen der Frau und der Firma verstand ich leider nicht. Auf meine Nachfrage, mit wem ich spreche und woher sie meine Telefonnummer hat, legte die Frau sofort auf. Wow, dachte ich, das waren vermutlich die Abzocker! Schon bin ich mitten im Thema! Die Recherche im Internet bestätigte die Dringlichkeit. Dort finden sich etliche aktuelle Eintragungen, die vor dubiosen Aufkäufern von Lebensversicherungen warnen.

Auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) schlägt Alarm. Die Behörde ist eigenen Angaben zufolge 60 Firmen auf der Spur. Vier Anbietern – Garantie-Wert, Pecunia-Concept, 4Future-Capital und DFI Holding – hat sie das entsprechende Geschäft bereits untersagt. Hunderte geprellte Verbraucher haben Anzeige erstattet. Tausende wissen vermutlich noch gar nicht, dass sie übers Ohr gehauen wurden. Der Trick: Immer mehr Versicherungsnehmer suchen nach Möglichkeiten, ihre Lebensversicherung zu verkaufen, weil sie entweder das Geld benötigen oder mit geringen Renditen der Versicherer nicht zufrieden sind. Dies nutzen unseriöse Anbieter aus.

Dazu Oliver Busch, Rechtsanwalt bei der Kanzlei Engelhard, Busch & Partner: „In Deutschland wird vermehrt der Ankauf von Lebensversicherungen mit unseriösen Versprechungen angeboten. Den Versicherten wird versprochen, einen weitaus höheren Betrag als den Rückkaufswert zu erhalten. Dieser Betrag wird allerdings nicht sofort ausbezahlt. Vielmehr wird nur ein geringer Teil sofort und der Rest in Raten oder der komplett versprochene Betrag wird erst nach mehreren Jahren ausbezahlt.“ Die dubiosen Aufkäufer allerdings verkaufen die neu erworbene Police sofort an den Versicherer und kassieren den Rückkaufswert. Das ist das klassische Schneeballsystem. Das Geld für die ersten Raten stammt noch von den „Neukunden“. Haben die dubiosen Anbieter aber erst mal genug Kapital eingesammelt, verschwinden sie meist auf Nimmerwiedersehen. Die geschröpften Verkäufer der Lebensversicherungen warten dann vergeblich auf weitere Ratenzahlungen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare