Bauen wie Gott in Frankreich

Sachwerte von Lenard von Stockhausen

Immobilien an der Côte d’Azur sind sehr beliebt, aber rar. Die CAI bietet einen einmaligen Marktzugang in dieser Region. Wer nicht auf potenziellen Wertzuwachs spekuliert, sondern weiß, dass die wahre Wertschöpfung in der Projektgestaltung liegt, sollte diese Chance nutzen.

St. Tropez! Ein Name, der nach mehr als nur nach Urlaub klingt. Er klingt nach High Society, nach dem Leben der Reichen und Schönen. Ursprünglich war St. Tropez nur ein schön gelegenes, aber recht einfaches Fischerdorf. Schon Picasso und Matisse wussten das dortige milde Klima mit seinen 300 Sonnentagen zu schätzen. Aber erst mit Brigitte Bardot und Gunter Sachs wurde St. Tropez weltweit bekannt. Auch Johnny Depp, der mit Vanessa Paradis bei St. Aygulf lebt, genießt diese einzigartige Region. Die Mischung aus Hollywood-Celebrities und dem mediterranen Charme der Provence begeistert alle und macht die Region zu einem der beliebtesten Touristengebiete in ganz Europa. All dies erklärt die Immobilienpreise, die selbst in Krisenzeiten Rekordniveaus aufweisen.

So stieg der Quadratmeterpreis in St. Tropez im Schnitt um über 46 Prozent innerhalb der letzten fünf Jahre. „Schönheit hat eben ihren Preis“, meint Dirk Zieglschmid, Geschäftsführer der CAI Capital Asset Invest Group. „Und Seltenheit auch“, ergänzt Joseph Stoffer, ehemaliges Vorstandsmitglied der Groupe Galeries Lafayette. Denn Baugrundstücke sind dünn gesät, die Regularien sehr streng. Zusammen mit der hohen Nachfrage kostet so der Quadratmeter Wohnfläche in alleinstehenden Häusern in der Region um St. Tropez zwischen 10.000 und 30.000 Euro. Hochhäuser und Bettenburgen sind ein striktes Tabu, und um Auswüchse wie in anderen Urlaubsorten zu verhindern, dürfen auch nur 10 bis 15 Prozent des Grundstücks bebaut werden, bei einer maximalen Höhe von sieben Metern.

Um gute Baugrundstücke zu erwerben, benötigt man mehr als nur einen guten Marktzugang: einen guten Namen, Erfahrung und das Vertrauen der Ansässigen. Die Berliner CAI Capital Asset Invest Group hat diesen Marktzugang und mit Joseph Stoffer einen seit über 30 Jahren erfolgreich als Bauingenieur in Frankreich agierenden Experten vor Ort. In Deutschland kennt man ihn vor allem als Projektleiter und Geschäftsführer der Galeries Lafayette in Berlin.

Noch bis zum 31. Dezember 2012 haben Anleger die Gelegenheit, sich am aktuellen Fondsprodukt der CAI, der Côte d’Azur 2 GmbH & Co. KG, zu beteiligen. Der Fonds investiert ausschließlich in Entwicklungen von Immobilien an der Côte d’Azur. „Entwicklungen bieten dem Anleger viel größere Renditen als der Kauf schlüsselfertiger Anlagen“, begründet Zieglschmid die prognostizierten 11,25 Prozent p. a. „Die Laufzeit ist mit sechs Jahren recht kurz und die Risiken einer normalen Projektentwicklung sind kaum vorhanden“, so Zieglschmid weiter. Dank der Erfahrung und dem exklusiven Zugang seines Bautra?gers – der franzo?sischen Tochtergesellschaft der CAI, der Côte d’Azur S.A.R.L., geführt vom Geschäftsführer Joseph Stoffer – ist das Bauträgerrisiko äußerst gering. Zudem haben in Frankreich Bauträger eine Versicherung, welche im Falle einer zu späten oder fehlerhaften Übergabe des Objekts den Bauherrn komplett finanziell entschädigt. Und da der Fonds ein reiner Eigenkapitalfonds ist, besteht auch kein Fremdkapitalrisiko.

Anfang Dezember 2011 hat die CAI bereits ein Grundstück an der Côte d’Azur erworben. Mit einem unverbaubaren Meerblick auf St. Tropez entspricht das Objekt genau den Investmentkriterien der CAI. Geplant für das Objekt ist eine Villa im mediterranen Stil. Der Bau kann planmäßig im zweiten Quartal 2012 begonnen werden. Ausgewählte Vertriebspartner der CAI Group können sich vor Ort davon überzeugen. Die CAI lädt sie auf eine Reise an die Côte d’Azur ein. Lassen Sie auf sich das einzigartige Flair der Côte d’Azur wirken!

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare