KfW Bankengruppe neues Fördermitglied des AfW

Berater von Tina Gilic

Die KfW Bankengruppe ist dem AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. als weiteres Fördermitglied beigetreten.

„Wir freuen uns, dass die KfW Bankengruppe sich aktuell mehr für eine Zusammenarbeit mit unabhängigen Finanzdienstleistern öffnet. So haben jetzt interessierte Finanzdienstleister bei der Beratung ihrer Kunden verstärkt die Möglichkeit, die Förderprogramme der KfW zum Beispiel zur Wohneigentumsbildung sowie zur energieeffizienten Modernisierung von Gebäuden zunehmend zu nutzen“, so Carsten Brückner, Vorstand des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V.

Erst kürzlich ist der Maklerpool Fonds Finanz dem Verband als Fördermitglied beigetreten (procontra berichtete).

Die KfW Bankengruppe wurde 1948 als Anstalt des öffentlichen Rechts gegründet. Sie gehört der Bundesrepublik Deutschland (80 Prozent) sowie den Bundesländern (20 Prozent). Mit einer Bilanzsumme von über 400 Milliarden Euro ist sie eine der fünf größten Banken Deutschlands. Zentraler Schwerpunkt der KfW-Arbeit ist die inländische Förderung. Als Förderbank von Bund und Ländern sieht sich die Bankengruppe dabei in der besonderen Verantwortung den Umwelt- und Klimaschutz zu fördern. Mit Hilfe der Geschäftsbereiche Mittelstands- und Privatkundenbank können einerseits kleine und mittlere inländische Unternehmen mit Hilfe der KfW in Wachstum und Konsolidierung ihrer Firmen investieren. Auf der anderen Seite finanziert die KfW Zukunftsinvestitionen privater Personen zum Beispiel mit ihren wohnwirtschaftlichen Programmen.