6 Kriterien: So finden Makler den besten Robo-Advisor

Finanzanlagenvermittlung Investmentfonds von Johannes Gulden

Digitale Geldverwalter senken die Hürden für Anleger, sich an den Kapitalmärkten zu engagieren. Doch die Auswahl ist groß: Um den passenden Anbieter zu finden, sollten bestimmte Kriterien im Blick behalten werden.

Auswahl
ETFs, Anleihen und Aktien – in diese Anlageformen können Anleger mit jedem Robo Advisor investieren. Wer sich darüber hinaus eine breitere Auswahl wünscht, sollte bei der Anbieterauswahl genau hinschauen. So bieten manche Anbieter nachhaltige Anlagestrategien für den Kunden an. Andere Anbieter mischen vereinzelt auch weitere Anlageklassen wie Rohstoffe, Immobilien oder Private-Equity-Fonds zum Portfolio hinzu. Anleger, die auf diese Anlageklassen setzen möchten, sollten sich für einen entsprechenden Robo-Advisor entscheiden. Bild: AdobeStock/eyeretina
 

Sein Geld für sich arbeiten zu lassen, ohne dabei selbst ins Schwitzen zu geraten: Robo Advisors versprechen ihren Kunden eine Geldanlage, die schnell und unkompliziert mit wenigen Klicks möglich ist. Der Kunde muss lediglich wenige Parameter wie Anlagebetrag, Risikoneigung und Zeitraum festlegen - das Portfolio wird dann im Anschluss von den digitalen Geldverwaltern zusammengestellt.

Mit Hilfe von Algorithmen suchen diese automatisiert die für den Kunden ideale Kombination aus Rendite und Risiko. Robo-Advisors erfreuen sich bei den Kunden dabei steigender Beliebtheit: 2018 verwalteten die Online-Geldverwalter bereits 2,8 Milliarden Euro an Kundengeldern – Tendenz aufwärts. Nicht nur die verwalteten Kundengelder steigen, auch die Zahl der am Markt befindlichen Anbieter nimmt immer weiter zu.

Kunden stehen somit vor der Qual der Wahl: Welcher Vermögensverwalter spiegelt die Interessen des Anlegers am besten wider? Um die Orientierung im Angebots-Wirrwarr zu behalten, sollten interessierte Anleger unter anderem folgende sechs Kriterien im Auge behalten.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare