Makler-Fachwissen: Beihilfe für Beamte

Megatrend Gesundheit Advertorial von R+V

Großes Neukundenpotenzial für das R+V-BeihilfeKonzept: Das Durchschnittsalter im öffentlichen Dienst liegt bei rund 45 Jahren. Innerhalb der nächsten 10 Jahre werden mehr als 40.000 Beamte in den Ruhestand versetzt.

Großes Neukundenpotenzial für das R+V-BeihilfeKonzept. Bild: Shutterstock.com/ G-Stock Studio

Diese Stellen müssen neu besetzt werden. So ergibt sich ein riesiges Potenzial an Kunden für eine private Krankenversicherung. Denn diese eignet sich für Beamte perfekt, um die nach der Beihilfe des Dienstherrn verbleibenden Krankheitskosten zu kompensieren.

Zwei aktuelle Beispiele zu neu eingestellten Lehrkräften: Allein in Niedersachsen wurden für das aktuelle Schuljahr 2019/2020 1.900 neue Lehrerstellen ausgeschrieben. In Bayern wurden sogar 5.200 Lehrkräfte neu eingestellt. Und in vielen anderen Bundesländern ist die Situation ähnlich. Die meisten dieser neu eingestellten Lehrkräfte sind junge Berufseinsteiger. Die Wahl des Gesundheitsschutzes ist für diese jungen Beamten eine wichtige Entscheidung. Sie sollte möglichst zu Beginn der Laufbahn erfolgen, um sich den Zugang zur Privaten Krankenversicherung zu sichern und um die Vorteile möglichst schnell nutzen zu können. Außerdem ist die junge Zielgruppe mit der Digitalisierung und den neuen Technologien aufgewachsen ist. Sie ist daher eine treibende Kraft hinter dem Megatrend Gesundheit - Weiterlesen lohnt sich also für Sie!

Mit dem R+V Beihilfekonzept beim Kunden punkten

Die neuen Lehrer, die bundesweit aktuell die Klassenräume erobern, wollen bei der Gesundheit auf einen zuverlässigen Partner setzen. Das können Sie mit der R+V Krankenversicherung AG. Für Sie als Makler heißt das im Umkehrschluss, dass Sie mit den starken Beihilfetarifen der R+V bei Ihren verbeamteten Kunden und jenen, die es werden wollen, punkten können.

Ein Beispiel für starke Leistungen bei R+V: Ambulante Vorsorgeuntersuchungen sind ohne Einschränkung auf gesetzlich eingeführte Programme oder Altersgrenzen versichert. Viele andere Beihilfekonzepte sehen hier entsprechende Einschränkungen vor. Ein weiterer Pluspunkt bei der R+V Versicherung AG: Vorsorgeuntersuchungen haben keinen Einfluss auf die Beitragsrückerstattung. Das ist ein wichtiger Aspekt – vor allem für junge Beamte.

Bedarfsgerechte Lösungen für jeden Kunden

Insgesamt bietet das R+V-BeihilfeKonzept einen 3-stufigen Aufbau, sodass Sie jedem Kunden eine bedarfsgerechte Lösung anbieten können. Ebenso wichtig für die gesundheitsbewussten Kunden von morgen: der offene Hilfsmittelkatalog. Der medizinische Fortschritt ist also mitversichert. Außerdem gibt es hohe Leistungen für Behandlungen durch Heilpraktiker, Zahnbehandlungen, Zahnersatz und Kieferorthopädie. Psychotherapie ist abgesichert ohne Sitzungszahlbegrenzungen und ohne vorherige Zusage. Und wenn doch einmal der Ernstfall eintritt und ein Krankenhausaufenthalt nötig wird, bietet die R+V exklusive Leistungen, wie die Erstattung von Arzthonoraren auch über den Höchstsatz der Gebührenordnung für Ärzte hinaus und die Unterbringung im Einbettzimmer.

Ein weiteres Highlight gerade für junge Berufseinsteiger: 

Im Beihilfe-Grundtarif gibt es verbriefte Optionsrechte. So können sich junge Beamte zunächst für einen günstigen Grundschutz entscheiden und später den Versicherungsschutz um einen Beihilfe-Ergänzungstarif und/oder stationären Wahlleistungstarif ohne erneute Gesundheitsprüfung und Wartezeiten erweitern. Zudem gibt es eine attraktive Beitragsrückerstattung. Für Beamtenanwärter werden derzeit 6 Monatsbeiträge aus allen Beihilfe-Tarifen und eine anteilige Beitragsrückerstattung im Jahr des Versicherungsbeginns erstattet. Mit dem R+V-BeihilfeKonzept sind Beamte rundum bestens abgesichert und profitieren von starken Leistungen - nutzen Sie die Highlights in Ihrer Beratung.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare