Haid: "Mit diesen Gesundheitsthemen sprechen Makler ihre Kunden an."

Megatrend Gesundheit Meistgeklickt von Martin Thaler

Procontra: Apropos Darm - Ein Manager der Fleischindustrie nannte das Würstchen einmal die Zigarette des 21. Jahrhunderts. Wie wichtig ist Ernährung für die Gesundheit und welche Rolle kann der Makler hier spielen?

Haid: Zum Thema Ernährung gibt es leider sehr viele Mythen, Halbwahrheiten und Märchen, die sich hartnäckig halten. Beispielsweise der Klassiker: Eine Gewichtsreduktion ist nur mit Kaloriendefizit möglich. So pauschal ist das nicht korrekt. Ein anderer Mythos ist, dass Sport der wesentliche Faktor für Gesundheit ist.

Procontra: Ist er nicht?

Haid: Natürlich sind ausreichende Bewegung und Sport sehr wichtig. Wenn ich mit den Augen des Personal Trainers auf der einen Seite jedoch schaue, welche Fehler viele beim Training in Studios machen, stelle ich mir regelmäßig die Frage, ob hier jemand gerade für den nächsten Leistungsfall trainiert. Im Bereich des Ausdauersports wird häufig der Leistungsdruck aus dem Job eins zu eins in den Sport übertragen. Gerade in entsprechenden Gruppen in sozialen Netzwerken wie Facebook geht es häufig nur im höher, schneller und weiter. Will man Gesundheitssport betreiben, ist es wichtig, beim Krafttraining auf saubere Ausführungen zu achten – hier kann ein entsprechend ausgebildeter Trainer unterstützen – und beim Ausdauertraining im individuell richtigen Umfang und Pulsbereich zu trainieren. Ich biete den Kunden hierfür beispielsweise eine Leistungsdiagnostik mittels Spirometrie an. Entweder auf dem Laufband oder dem Ergometer. Sport unterstützt ganz klar das Ziel Gesundheit zu erhalten und wieder zu erlangen. Der größte Effekt ergibt sich jedoch durch eine gesunde Ernährung. Dabei gilt die Verteilung: Sport circa 20 Prozent, Ernährung circa 80 Prozent.

Procontra: Für den Makler ist das sicherlich nicht immer ganz leicht umzusetzen, wenn man sich mal die gängigen Branchentermine vor Augen ruft.

Haid: Hier wird es Zeit, dass das auch endlich die Versicherer und Messeveranstalter verstehen. Wenn ich mir anschaue, was es hier üblicherweise zu Essen gibt, hat das mit gesunder Ernährung meist so gut wie nichts zu tun. Mein Ansatz im Bereich Ernährung lautet, dass diese individuell, vor allem jedoch artgerecht sein muss. Wir machen uns ganz viele Gedanken über artgerechte Tierhaltung und -ernährung, was natürlich sehr wichtig ist. Ich fordere das gleiche für uns Menschen. Die heutige durchschnittliche Ernährung eines Menschen ist leider weit weg davon artgerecht zu sein. Das kann geändert werden, ohne dass der Genuss dabei zu kurz kommt.

Procontra: Welche Grenzen hat die Gesundheitsberatung durch den Makler?

Haid: Die Grenzen liegen dort, wo der Vermittler beginnt, in andere Berufe abzudriften. Nicht jeder Vermittler kann und soll, so wie ich, eine Ausbildung zum Fitnesstrainer, Ernährungsberater und Heilpraktiker machen. Die heutigen fachlichen und organisatorischen Herausforderungen sind für die Vermittler im Versicherungsbereich schon anspruchsvoll genug. In naher Zukunft sollte der Vermittler jedoch über ein Grundwissen in den Bereichen Prävention und Gesundheit verfügen. Das erlangt er bereits, wenn er dies für sich selbst umsetzt. Alles andere kann er dann über entsprechende Kooperationen, oder Produktpartner der Versicherer darstellen. Übertragen auf die heutige Situation:

Der Vermittler berät beispielsweise im Bereich der Altersvorsorge häufig über steuerliche Auswirkungen. Eine Steuerberatung darf und soll er jedoch nicht durchführen. Hierfür gibt es Steuerberater. Genau so wird es sich in bei den Themen Gesundheit und Prävention darstellen.

Weitere Infos zum PaleoMental-Prinzip für Ihre Gesundheit und Fitness finden Sie hier.

Seite 1: Müssen Makler zu Gesundheitsberatern werden?
Seite 2: Statt Schreckensszenarien lieber Ziele verkaufen
Seite 3: Von Würstchen, Facebook-Gruppen und Spirometrie

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare