Wie die Digitalisierung das Gewerbegeschäft umkrempelt

Gewerbeversicherung von Sebastian Wilhelm

Die Schattenseite der Digitalisierung heißt Cybercrime. Aus dessen Absicherung erwächst ein riesiger Wachstumsmarkt für Gewerbevermittler. Zugleich machen digitale Tools die Beratung immer einfacher. Neuestes Beispiel: der Cyber-Onlinerechner von Finanzchef24

Digitalisierung, Cybercrime, KMU, Cyber-Kriminalität

Wie die Digitalisierung das Gewerbegeschäft umkrempelt. Bild: shutterstock.com/ issaro prakalung

Wie umwälzend die große Digitalisierungswelle der letzten Jahre ist, lässt sich daran ablesen, dass sie für eines ihrer größten Probleme zugleich Lösungen hervorbringt. Das Problem: wachsende Cyber-Kriminalität, die mittlerweile praktisch jedes Unternehmen und jede Privatperson bedroht. Gerade bei kleineren Firmen kann schnell die Existenz auf dem Spiel stehen, wenn Hacker zuschlagen. Die Gefahr wird auch immer mehr Unternehmern bewusst, wie Umfragen belegen. Indes hängt die Marktabdeckung mit Cyber-Policen dem Bedrohungspotenzial noch weit hinterher, woraus sich für Gewerbemakler auf Jahre hinaus hervorragende Umsatzchancen ergeben. In wenigen Jahren könnte Cyber-Versicherungsschutz zur Grundausstattung gehören wie eine Betriebshaftpflichtpolice.

Auf der anderen Seite liefert die Digitalisierung aber auch wertvolle Hilfe bei der Bekämpfung digitaler Kriminalität. Und das nicht nur durch technische Abwehrmaßnahmen, auf die kein Unternehmen verzichten sollte – auch wenn selbst bei ausgereiften Sicherheitskonzepten immer ein Restrisiko bleibt. Bei dessen Absicherung kommt Maklern und Firmenkunden zudem die digitalisierte Beratung zugute. Auch die dürfte in wenigen Jahren Standard sein, denn sie bringt deutliche Zeit- und Kostenvorteile.

KMU im Handumdrehen abgesichert

Bereits seit einiger Zeit sind Gewerbe-Vergleichsrechner verfügbar, die aus einer vormals komplexen Beratung eine Routineangelegenheit machen. Voraussetzung ist natürlich, dass die Risikosituation schematisch erfasst werden kann, was nur bis zu einer gewissen Betriebsgröße möglich ist. Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und ihre Versicherungsmakler sind solche Tools wegen der Effizienzgewinne das Mittel der Wahl. Nicht zuletzt erleichtern sie auch Gewerbe-Neulingen den Einstieg in das Beratungsfeld. Ein Beispiel für einen umfassenden Gewerberechner liefert die HDI mit Firmen Digital, einem Tool, das Beratung und Abschluss bis zur Ausstellung der Police automatisiert und entsprechend schnell ermöglicht.

Speziell für Cyber-Risiken gibt es nun einen weiteren Onlinerechner von Finanzchef24, der aktuell die Angebote von sieben Versicherern für KMU abbildet. Die jeweils verfügbaren Tarife von Hiscox, Markel, Ergo, AIG, HDI, Gothaer und CNA Hardy werden gegenübergestellt und mit unabhängigen Bewertungen versehen. Der – bisher noch relativ uneinheitliche – Leistungsumfang der Policen kann so schnell verglichen werden. Passt ein Tarif, kann er direkt abgeschlossen werden. Für Makler, die auf das Zukunftsgeschäft Cyber-Absicherung setzen, bedeutet das eine erhebliche Arbeitserleichterung. Und wenn der Kunde seinen Schutz schon nach wenigen Minuten erhalten hat, bleibt auch noch genug Zeit, um über weitere sinnvolle Absicherungen zu sprechen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare