Die wichtigsten Fähigkeiten schützen – mit der Grundfähigkeitsversicherung

Einkommensschutz Advertorial Themenseite von Nürnberger Versicherung

„Absicherung ist ja schön und gut, aber das kann ich mir nicht leisten.“ Dieses Argument hat wohl jeder Vermittler schon einmal gehört, wenn er mit Kunden über die Berufsunfähigkeitsversicherung gesprochen hat. Die moderne Grundfähigkeitsversicherung der NÜRNBERGER bietet eine echte Alternative.

www.shutterstock.com/sakkmesterke

Vor allem junge Leute und Menschen mit geringem Einkommen schrecken oftmals vor den Beiträgen für eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) zurück. Aber auch für Personen mit besonders risikoreichen Jobs können die Prämien eine Hürde darstellen. Und Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen sind möglicherweise sogar ganz von der BU ausgeschlossen.

Aber auch diese Kunden müssen nicht auf einen wirksamen Einkommensschutz verzichten, denn die NÜRNBERGER hat ihre Grundfähigkeitsversicherung (GF) umfassend modernisiert. Damit ist sie eine echte Alternative zur BU geworden, die eine Vielzahl von körperlichen und geistigen Fähigkeiten abdeckt.

Versicherung der wichtigsten Fähigkeiten des Menschen

Anders als bei der BU – hier wird die Auswirkung, nämlich die Berufsunfähigkeit, versichert – setzt die GF bei den möglichen Ursachen an. Das sind bis zu 19 grundlegende Fähigkeiten sowie die Pflegebedürftigkeit des Menschen:

  • Kopf: Sehen, Hören, Sprechen, Gleichgewichtssinn, Orientierungssinn, Intellekt
  • Arme und Hände: Greifen und Halten, Heben und Tragen, Gebrauch der Hand, Gebrauch des Arms, Schreiben, Fingerfertigkeit
  • Bein: Gehen, Stehen, Sitzen, Knien und Bücken, Treppensteigen
  • Weitere: Pflegebedürftigkeit, Gesetzlichen Betreuung, im Premium-Tarif: Autofahren (Klasse B)

Dabei leistet die NÜRNBERGER bereits, wenn eine Fähigkeit stark beeinträchtigt ist. Im Comfort-Tarif beträgt der Prognosezeitraum für die Einschränkung zwölf Monate, beim Premium-Tarif sogar nur sechs Monate. Der Prognosezeitraum gibt an, wie lange die Beeinträchtigung der Fähigkeit voraussichtlich mindestens besteht – oder bereits bestanden hat. Ob der Versicherte weiterhin beruflich tätig sein kann, spielt für die Leistung keine Rolle.

Weil jeder Kunde anders ist: Zusatzbausteine für individuellen Schutz

Bei der Absicherung des Einkommens sind zahlreiche individuelle Faktoren zu beachten. Diese betreffen einerseits den Kunden als Person, andererseits auch die ausgeübte Tätigkeit.

Die NÜRNBERGER bietet für ihre GF deshalb verschiedene Zusatzbausteine an, die je nach Bedarf hinzugewählt werden können:

  • Infektionsklausel: Leistung bei einem behördlichen Tätigkeitsverbot nach dem Infektionsschutzgesetz
  • Psychische Erkrankungen: Leistungen bei voller Erwerbsminderung infolge psychischer Erkrankung -
  • Fahrlizenzverlust (Lkw-/Busfahrer): Leistung bei Fahrlizenzverlust der Klasse C oder D aus gesundheitlichen Gründen (nur im Premium-Tarif)
  • Inflationsschutz: Garantierte Rentensteigerung im Leistungsfall

NÜRNBERGER Krankheitsschutz – die perfekte Abrundung

Für Kunden, die sich noch ein Mehr an Vorsorge wünschen, bietet die NÜRNBERGER einen zusätzlichen Krankheitsschutz: einmaliges Kapital in Höhe von 10.000 bis 200.000 Euro. Versichert sind 50 schwere Erkrankungen. Bei den vier häufig auftretenden Erkrankungen Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall und Multiple Sklerose wird bereits bei einem minderschweren Grad eine Teilleistung gewährt. Kinder, auch zukünftige, sind von der Geburt bis zur Volljährigkeit kostenfrei mitversichert.

Hier informieren!

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare