Berufsgruppenrabatt

Bei einem Berufsgruppenrabatt zahlen Angehörige bestimmter Berufsgruppen im Vergleich zu anderen Versicherten eine reduzierte Prämie. Meist profitieren Beamte sowie Angestellte des öffentlichen Diensts. Versicherungen bestimmen selbst, ob sie einen solchen Berufsgruppenrabatt anbieten. Eine gesetzliche Regelung existiert nicht. Diese Rabatte finden sich insbesondere bei Sachversicherungen wie KfZ-Policen und Hausratversicherungen. Häufig nennen die Dienstleister diese Tarife Beamtentarife oder kurz B-Tarife. Die Einsparung kann 10 % und mehr betragen. Davon unterscheiden sich Versicherungen wie die BU-Versicherung, in denen der Beruf die individuelle Prämie beeinflusst. Jeder Beruf wirkt sich in unterschiedlicher Weise auf die Kosten aus, es handelt sich nicht um einen exklusiven Berufsgruppenrabatt.

Der Grund für diese Spezialprämien liegt darin, dass diese Berufsgruppen für die Versicherer ein geringeres Schadensrisiko bedeuten. Das ergibt die statistische Auswertung der Anzahl der Schadensfälle sowie der Schadenssummen nach Berufsgruppen. Experten vermuten, dass Beamte und Mitarbeiter des öffentlichen Diensts angesichts ihrer Tätigkeit beim Staat durchschnittlich vorsichtiger als andere vorgehen. Sie halten zum Beispiel im Straßenverkehr eher Regeln wie Geschwindigkeitsbegrenzungen und den Mindestabstand zu Fahrzeugen ein.

>> Zurück zur Übersicht