Avalkredit

Beim Avalkredit handelt es sich um eine Bürgschaft einer Bank für die möglichen Zahlungsverpflichtungen eines Kunden. Er könnte zutreffender auch als Bürgschaftszusage bezeichnet werden, da im Gegensatz zu den anderen Kreditarten bei der Auszahlung kein Geld fließt. Und auch keine Kreditsumme zurückgezahlt werden muss.

Beim Avalkredit handelt es sich um ein absolutes Zahlungsversprechen der Bank. Die Bank zahlt auf Anforderung des Begünstigten der Bürgschaft die Avalkreditsumme aus. Der Avalkredit bzw. dessen Auszahlung kann an Bedingungen geknüpft werden: Der Avalkredit für die Miete von Immobilien wird an den Vermieter nur dann ausgezahlt, wenn der Mieter seinen Verpflichtungen nicht nachkommt. Der Avalkredit kann auch von Firmenkunden genutzt werden, die diesen den Lieferanten als Sicherheit für gelieferte oder zu liefernde Ware zur Verfügung stellen.

Die Konditionen sind wesentlich günstiger als bei den klassischen Krediten, da die Bank die Zahlungsmittel lediglich für den Fall der Auszahlung bereitstellen muss. In den meisten Fällen kommt es aber gar nicht zur Inanspruchnahme. Deshalb hat diese Kreditform eher einen Absicherungs-, denn einen Finanzierungscharakter.

>> Zurück zur Übersicht