Job zuhause: Wann ist es ein Arbeitsunfall?

Berater Recht & Haftung Meistgeklickt von Martin Morgenstern

Wer im Homeoffice arbeitet, ist auch Risiken ausgesetzt. Ob man nachts auf der Treppe zum Kellerbüro stürzt, beim Laubsammeln vor dem eigenen Haus ausrutscht oder auf dem Heimweg ungünstig fällt – so entschieden die Richter in puncto Arbeitsunfall.

Die Kellertreppe als Betriebsweg
Nach einem Messetag wollte die Mitarbeiterin eines Münchner Unternehmens ins heimische Arbeitszimmer, um dort über die firmeneigene Software den Geschäftsführer in den USA anzurufen. Auf dem Weg ins Kellerbüro stürzte die Frau. Dabei wurde ein Lendenwirbel schwer und dauerhaft verletzt. Die zuständige Berufsgenossenschaft weigerte sich, darin einen Arbeitsunfall zu sehen. Die Frau klagte (Aktenzeichen: B 2 U 28/17 R). Bild: Cerrophoto
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare