Was europäische Märkte unter Druck setzt

Investmentfonds Investment-Talk Bilderstrecken von Tom Stubbe Olsen

Zölle und ein sich immer stärker abzeichnender Handelskrieg, die Rückkehr der Inflation und Sorgen um die finanzielle Stabilität Italiens – die europäischen Märkte sind unter Druck.Tom Stubbe Olsen, Gründer von Mensarius AG und Portfoliomanager der European Value-Strategie von Nordea AM, kommentiert.

Potentielle Eskalation des Handelskriegs
Das instabile Verhältnis der USA zu ihren weltweiten Handelspartnern hat die Schlagzeilen beherrscht und die Märkte beeinflusst. Zölle führen zu höheren Einkaufspreisen und Inflationsdruck. Aus dem Rauschen kristallisiert sich ein Trend klar heraus, nämlich die Rückkehr des Preisauftriebs. Rohstoffe verteuern sich seit geraumer Zeit, Unternehmen müssen mit höheren Einkaufspreisen zurechtkommen, und die Kurse an den Börsen spiegeln langsam einen erwarteten Inflationsanstieg wider. Wie stark die Teuerung in näherer Zukunft anzieht, bleibt abzuwarten. In jedem Fall aber müssen sich die meisten Firmen auf höhere Rohstoffkosten und Löhne einstellen - und auch ein Handelskrieg bzw. entsprechend höhere Zölle würden ihre Einkaufspreise weiter nach oben treiben. Evan El-Amin / Shutterstock.com
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare