BU: Die 5 wichtigsten Tipps zur Einwandbehandlung

Bilderstrecken BU-Vorsorge von Beatrix Altmann

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zählt zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Dennoch besitzt nur jeder Fünfte einen Vertrag. Wie Sie typische Einwände behandeln, erfahren Sie hier.

1. Mich kann es nicht treffen, ich sitze nur am Schreibtisch.
Falsch: Es kann jeden treffen: Die Zahl der psychischen Krankheiten hinter einer Berufsunfähigkeit steigt kontinuierlich. 2015 lag die Quote noch bei 28,7 Prozent und 2017 waren es bereits 31,3 Prozent. So gehen mehr als 35 Prozent aller BU-Fälle der bis zu 40-Jährigen auf eine psychische Krankheit zurück (laut Morgen & Morgen) Es kann also jeden treffen, denn Unfall, Krankheit und zu viel Stress am Arbeitsplatz berührt nicht mehr nur klassische Risikoberufe wie Dachdecker oder Gerüstbauer, sondern auch Personen, die einem Bürojob nachgehen. Bild: pixabay / meineresterampe
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare