Ratenkredite: die wichtigsten Kennzahlen

Unternehmen Themenseite Ratenkreditmarkt von Juliane Moghimi

Eine der entscheidenden Kennzahlen beim Ratenkredit ist der effektive Jahreszins. Doch ein Großteil der Deutschen weiß nicht einmal, was das ist. Ein kurzer Überblick über das, was Ihre Kunden vielleicht nicht wissen, aber wissen sollten.

Auf welche Kennzahlen kommt es beim Ratenkredit an?

Auf welche Kennzahlen kommt es beim Ratenkredit an? Foto: Skitterphoto - Pixabay.de

Sollzins, Effektivzins, Leitzins, Nominalzins … Wie bitte? Viele Kunden sind angesichts so vieler verschiedener Zinswerte verwirrt. Dabei ist es wichtig, sich ein wenig in der Materie auszukennen, wenn es um die Auswahl eines geeigneten Ratenkredites geht. Denn nur, wer weiß, wie er die Nebenkosten des Kredites effizient vergleichen kann, ist in der Lage, das beste Angebot herauszufiltern. Bei folgenden Begriffen besteht möglicherweise Erklärungsbedarf:

Leitzins
Vom Leitzins ist immer wieder die Rede, wenn es um die aktuelle Niedrigzinspolitik geht. Mit den Ratenkrediten hat er jedoch nur indirekt zu tun, denn der Leitzins beschreibt die Bedingungen, zu denen die Zentralbanken mit den Kreditinstituten Geschäfte machen. Das hat letztendlich zwar auch Einfluss auf die gesamte Bankenpolitik, nicht aber auf ein konkretes Kreditangebot. Foto: shutterstock.com/travellight
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare