Diese deutschen InsurTechs überzeugen

Digital Top News von Martin Thaler

74 Millionen Euro wurden im vergangenen Jahr in InsurTech-Unternehmen gesteckt. Welche Konzepte und Firmen die Investoren dabei am meisten begeistern konnten.

Welche StartUps kamen bei Investoren gut an?

Welche StartUps kamen bei Investoren gut an?

74 Millionen Euro – so viel Geld konnten deutsche InsurTech-Unternehmen im vergangenen Jahr von Investoren einsammeln. Damit lag die Summe acht Millionen unter dem Ergebnis von 2016, wie eine Untersuchung, die „InsurTech-Funding Study 2017“ des Portals Finanzchef24.de offenbart. Der Großteil entfiel dabei allerdings auf einige wenige Unternehmen (siehe Bilderstrecke).  

Als einen Trend stellte Finanzchef24 ein verstärktes Investoreninteresse an digitalen Versicherern fest. Und auch bei den Gründern selbst, ist der Digitalversicherer im vergangenen Jahr auf verstärktes Interesse gestoßen. Verfolgten 2016 gerade einmal 8 Unternehmen diesen Ansatz, waren es im vergangenen Jahr bereits 25. Investoren investierten 2017 in sechs Unternehmen 64 Millionen Euro und damit einen Großteil aller Investitionen.

Auch in anderen Ländern, Großbritannien und den USA, ist dieser Trend zu erkennen, so dass insgesamt (mit Deutschland) 671 Millionen Dollar investiert wurden. So konnte unter anderem das amerikanische StartUp Lemonade, das digital Hausrats- und Wohngebäudeversicherungen vertreibt, in seiner letzten Finanzierungsrunde 120 Millionen US-Dollar einsammeln – mit dem Geld soll unter anderem die internationale Expansion der Amerikaner vorangetrieben werden.

Was sonst noch mit dem eingesammelten Geld passiert und was Sie 2018 vonseiten der InsurTechs erwartet, erfahren Sie im profino-Webinar "InsurTechs - Wer ist Freund, wer ist Feind". Hier geht es direkt zur Anmeldung.  

In diese deutschen InsurTechs wurde 2017 investiert

Platz 6: Getsurance
Mit ihrer digitalen BU-Versicherung sorgten die Berliner von Getsurance im Sommer vergangenen Jahres für Schlagzeilen. Auch bei Investoren kam das Konzept von Getsurance offenbar gut an - zwei Millionen Euro wurden 2017 investiert. Zu den Investoren gehören unter anderem die Schweizer Großbank PostFinance, die Investmentgesellschaft Picus Capital sowie die IBB Beteiligungsgesellschaft. Im Jahr 2016 war bereits das Hannoveraner Analysehaus Franke & Bornberg mit insgesamt 500.000 Euro im Rahmen eines Angel-Investments eingestiegen.
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare