Digitalisierung: „Versicherer haben Fürsorgepflicht!“

Berater Bilderstrecken Top News von Michael Fiedler

Versicherer müssen Vermittler auf dem Weg in die digitale Welt mitnehmen, mahnte BVK-Präsident Michael Heinz auf 14. Norddeutschen Versicherungstag in Hamburg. Wovon Heinz genervt ist und worin das Kernprodukt von Versicherungen in Zukunft bestehen könnte.

14. Norddeutsche Versicherungstag

Die Handelskammer Hamburg beheimatet auch die Hamburger Versicherungsbörse. Hier fand der 14. Norddeutsche Verischerungstag statt. Bild: procontra-Archiv

Heute vor einem Jahr sorgte sich Moderator Tilman Freyenhagen auf dem Norddeutschen Versicherungstag angesichts einiger FinTechs noch um die Zukunft der klassischen Vermittler. Inzwischen ist die Lage neu zu bewerten: Knip ist verkauft; Dennis Just, einst Agent-Provokateur der Branche, bald Leiter Vertrieb online bei Ergo. Und einige der FinTechs erster Generation wollen nun doch lieber auch Versicherer werden.

Auf dem 14. Norddeutschen Versicherungstag diskutierten darüber:

  • Michael Heinz, Präsident Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK)
  • Jan Meessen, Industry Manager Insurance von Google Deutschland
  • Stefan Herbst, Geschäftsführer Haftpflicht Helden
  • Johannes Rath, Geschäftsführer von Signal Iduna Digital Ventures GmbH und Gründer von Sijox
  • Prof. Dr. Florian Elert, Hamburg School of Business Administration (HSBA)

Tilman Freyenhagen, Geschäftsführer vom Alsterspree Verlag, übernahm die Moderation der Diskussionsarena. procontra ist Medienpartner des Norddeutschen Versicherungstages.

Scheitern der ersten FinTech-Welle?
"Die erste Welle der FinTechs ist angetreten, die vermeintliche Nachfrage nach digitalen Versicherungsordnern zu befriedigen. Kann man inzwischen sagen, die Kunden haben geantwortet und 'Nein' gesagt", stellte Moderator Tilman Freyenhagen (Geschäftsführer Alsterspree Verlag) die erste Frage an das Podium.
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare